Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Laster blockiert Bundesstraße
Nach dem spektakulären Unfall auf der B 5 in Lauenburg blieb der 40-Tonner kopfüber an einer Böschung hängen. Mit Hilfe eines Telekrans wurde er geborgen. Foto: tja
Nach dem spektakulären Unfall auf der B 5 in Lauenburg blieb der 40-Tonner kopfüber an einer Böschung hängen. Mit Hilfe eines Telekrans wurde er geborgen. Foto: tja

Laster blockiert Bundesstraße

tja/ca Lauenburg. Ein mit Schweinefleisch beladener Lastwagen ist am Mittwochabend auf der Bundesstraße 5 im Bereich der Baustelle für die neue Brücke über den Elbe-Lübeck-Kanal in Lauenburg verunglückt und hat bis zum frühen Donnerstagmorgen die Straße blockiert. 30 Feuerwehrleute, Behördenvertreter, ein Bergungsteam und die Polizei waren mehr als acht Stunden lang im Einsatz. Der Fahrer (46) des Lastwagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der Schaden wurde auf etwa 150000 Euro geschätzt
Gegen Mitternacht begann dann die eigentliche Bergung. Mit einem Telekran wurde am Fahrgestell des Aufliegers gezogen, sodass sich der Kofferaufbau löste und die Böschung herunter rutschte. Dort konnte gestern die Ladung gefahrlos geborgen und entsorgt werden. Das Fahrgestell und die Zugmaschine holten die Berger dann zurück auf die Straße, um beides abzuschleppen. Nach der Reinigung der Fahrbahn und Aufräumarbeit war die Bundesstraße erst gestern Nacht nach 3 Uhr wieder frei. Der Verkehr wurde über die Kanalbrücken bei Lanze und Dalldorf umgeleitet.
Laut Polizei hatte der Rumäne am Steuer des 40-Tonners vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit innerhalb der Baustelle die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren. Er war auf die Gegenfahrbahn geraten, hatte dann gegengelenkt und dadurch die Ladung in seinem Auflieger in Schwingungen versetzt. Schließlich konnte er den schweren Laster nicht mehr halten, kam rechts von der Straße ab, walzte die Leitplanke und ein Geländer nieder und stürzte teilweise kopfüber die Böschung herunter.

Bleckede. Offenbar war der Mann in Wodka-Laune. Beschwingt brauste er laut Polizei über die Lauenburger Straße, hielt allerdings nicht mehr so recht die Spur. Er schrammte mit seinem Mercedes an einem Bordstein entlang, fegte Mülltonnen um. Schließlich lud die Polizei ihn zu einem Boxenstopp ein und ließ den 45-jährigen Polen pusten: 2,86 Promille. Den Autoschlüssel musste der Mann abgeben.

Lüneburg. Zwei Einbrüche notiert der Polizeibericht: Aus einer Wohnung an der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße nahmen Täter im Laufe des Mittwochs Geld und Schmuck mit, ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Unklar ist, was Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag in der Kita im Ginsterweg erbeutet haben.

Lüneburg. Zwei Senioren sind in Einkaufsmärkten in Kaltenmoor bestohlen worden und zwar in Märkten an Bülows Kamp und an der Theodor-Heuss-Straße. Taschendiebe verschwanden mit den Börsen der Rentner.

Lüneburg. Besorgte LZ-Leser riefen gestern in der Redaktion an: Angebliche Kunststudenten würden an Türen klingeln, um Bilder anzubieten. Die Frage: Geht da alles mit rechten Dingen zu? Die Polizei ist bereits auf die jungen Leute aufmerksam gemacht worden. In Barendorf sei eine Frau überprüft worden, gegen sie lägen „keine strafrechtlichen Erkenntnisse“ vor.

Salzhausen. 16 komplette Räder haben Einbrecher in der Nacht zu Dienstag bei einem Autohändler an der Lüneburger Straße gestohlen, Sachschaden: 8500 Euro. Eine zweite Tat meldet die Polizei vom Gelände eines Landmaschinenhandels am Witthöftsfelde. Dort schraubten Gauner zwei Scheinwerfer von einem Trecker ab.