Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Zeit ist reif für die Honigernte
Freuen sich auf Gäste zur Honigernte: (v.l.) Grafikdesignerin Bianka Mai, sie hat das Etikett für das Honigglas entworfen, Gastro-Chef Hanjo Michahelles und Klaus-Peter Micheli, Vorsitzender des Kreisimkervereins. Foto: mm
Freuen sich auf Gäste zur Honigernte: (v.l.) Grafikdesignerin Bianka Mai, sie hat das Etikett für das Honigglas entworfen, Gastro-Chef Hanjo Michahelles und Klaus-Peter Micheli, Vorsitzender des Kreisimkervereins. Foto: mm

Zeit ist reif für die Honigernte

mm Lüneburg. Da schwirrt es im Kurpark. Und zwar am neuen Lehrbienenstand, sechs Völker haben Stadt und Kreis­imkerverein jüngst im südlichen Teil der Grünanlage angesiedelt (LZ berichtete). Nun ist die Zeit reif für die Honigernte. Dazu lädt morgen, Sonntag, der Kreisimkerverein Lüneburg ein. Die Aktion ist Teil der Veranstaltungsreihe Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit, die bis Sonntag, 29. Juni, in Lüneburg laufen.

Im Café Kurpark am Musikpavillon, das von der Gastro Neue Arbeit betrieben wird, soll der Honig geschleudert und in 500 Gramm-Gläser abgefüllt werden. Genussmäuler können ihn gegen eine Spende mitnehmen. Der Honig wird am Bienenstand direkt entnommen, stilecht solle er dann zum Café transportiert werden, sagt Klaus-Peter Micheli, Vorsitzender des Kreisimkervereins. Zum Schlemmen gibt es im Café auch Bienenstich und einen alkoholfreien Honig-Melonen-Cocktail, der ist kostenlos. Infos zu Honigsorten aus der Region wird Ludwig Schwaab, Honig-Obmann vom Imkerverein, geben. Auch wird er Vor- und Nachteile von Importhonig darlegen.

Die Honigernte steht auch im Zeichen der Belebung des Kurparks. Gastro-Chef Hanjo Michahelles: „Der Kurpark ist ein schöner Ort zum Verweilen, mit solchen Aktionen wollen wir ihn noch mehr beleben.“ Micheli lobt die gute Kooperation zwischen den Bienenzüchtern und der Neuen Arbeit: „Wir haben fantastisch zueinander gefunden.“

Die Honigernte beginnt um 11 Uhr, Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Konzertmuschel.