Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | + + + Großbrand in Uelzen + + + Bahnstrecke ist wieder vollständig freigegeben+ + +
Feuer bei Nordzucker in Uelzen

+ + + Großbrand in Uelzen + + + Bahnstrecke ist wieder vollständig freigegeben+ + +

+ + + metronom-Update 5.10 Uhr + + +

Gute Nachricht für den Berufsverkehr:

Die Schäden durch den Brand in Uelzen konnten in der Nacht behoben werden, die Strecke ist wieder vollständig freigegeben.

Der Berufsverkehr auf allen Strecken läuft planmäßig und in vollem Umfang.

Uelzen-Lüneburg-Hamburg:  alle Züge fahren planmäßig, keine Busse

Uelzen-Hannover-Göttingen:  alle Züge fahren planmäßig

Hamburg-Rotenburg-Bremen: alle Züge fahren planmäßig

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer und das Notfallteam vor Ort!

Allen Fahrgästen wünschen wir gute Fahrt und einen ruhigen Start in den letzten Arbeitstag vor dem Wochenende.

 

+ + + metronom-Update 21.30 Uhr + + +

Die Lage auf den Strecken Uelzen-Lüneburg-Hamburg und Uelzen-Hannover-Göttingen ist unverändert.

Für den Berufsverkehr am Freitag Morgen, 27.06., ergibt sich folgende Prognose:

– Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Uelzen – Bad Bevensen in beide Richtungen

– Ab Bienenbüttel Richtung Hamburg Zugverkehr mit Verspätungen von ca. 20 min

– Ab Uelzen Richtung Hannover Zugverkehr mit Verspätungen

– Aus Göttingen/Hannover Richtung Uelzen Zugverkehr mit Verspätungen

Durch den Brand und die Streckensperrung im Bereich des Bahnhofes Uelzen können die Züge das metronom Betriebswerk (Werkstatt) nicht anfahren.
Dadurch können vorgeschriebene und notwendige Wartungs-, Reparatur- und Reinigungsarbeiten an den Zügen nicht planmäßig durchgeführt werden.

Ein Verkehr mit nicht oder unzureichend gewarteten Zügen ist nicht zulässig.

Daher wird es insbesondere zwischen Lüneburg und Hamburg, eventuell auch zwischen Bremen-Rotenburg-Hamburg zu einem Ausfall einzelner Verstärkerzüge kommen.

metronom bemüht sich, in der Nacht möglichst viele mobile Wartungsarbeiten durchzuführen, um einen Grundbetrieb (1 Fahrt pro Stunde je Richtung) gewährleisten zu können.

+++++++++++++++++

lz Lüneburg/Uelzen. Mit mehr als 100 Einsatzkräften ist die Feuerwehr bei einem Großbrand in einer Zuckerfabrik in Uelzen im Einsatz, doch aufgrund der Einsturzgefahr des Silos gestalten sich die Löscharbeiten schwierig. Ausgebrochen ist das Feuer im oberen Bereich des Silos. Das Silo hat einen Durchmesser von nahezu 50 Metern. Es wurde erst im letzten Jahr errichtet. Die Löscharbeiten werden noch einige Zeit andauern. In einem Radius von 150 Metern, welcher sowohl einen Teil der Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Uelzen als auch die Nordallee mit einschließt, wurde abgesperrt.
Mittlerweile ist das Dach des Silos eingestürzt. Dank der Sperrung wurden jedoch keine Personen verletzt. An den Gleisen entstanden durch herum fliegende Teile leichte Schäden, welche jedoch bereits behoben werden. Sowohl die Sperrung der Gleise als auch der an den Brandort unmittelbar angrenzenden Straßen bleibt jedoch bestehen. Menschen wurden nicht verletzt, jedoch beläuft sich der Schaden auf mehrere Millionen Euro. Über die Brandursache ist bisher nichts
bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Bahnhof Uelzen ist zurzeit gesperrt. Durch den Brand der Zuckerfabrik ist ein Siloturm eingestürzt und hat die Oberleitungen vor dem Bahnhof Uelzen zerstört. Für Züge ab Uelzen Richtung Hannover-Göttingen gilt: die Züge fahren ab Uelzen mit Verspätungen von ca. 30 min Für Züge ab Uelzen Richtung Hamburg gilt: Ersatzverkehr mit Bussen bis Bad Bevensen, ab dort Umstieg in metronom mit Verspätungen von ca. 20 min Richtung Hamburg. Für Züge ab Hamburg Richtung Uelzen gilt: Züge enden in Bad Bevensen, nach Uelzen fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen. Die massiven Einschränkungen werden voraussichtlich bis Freitag mittag andauern. Für den gesamten Freitag ist mit weiteren Einschränkungen und Zugausfällen zu rechnen, da die Züge nicht in das Betriebswerk Uelzen einfahren und wie vorgeschrieben gewartet werden können.