Aktuell
Home | Lokales | Robuste Startposition für den Sommer
Lüneburger Arbeitslosenquote sinkt im Juni um 0,3 auf 6,1 Prozent. Foto: A
Lüneburger Arbeitslosenquote sinkt im Juni um 0,3 auf 6,1 Prozent. Foto: A

Robuste Startposition für den Sommer

rast Lüneburg. ,,Die Arbeitslosenzahlen sind gesunken und der Stellenmarkt zeigt sich stabil.“ Das Fazit zieht Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, bei der Präsentation der Arbeitsmarktstatistik für Juni: Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen verringerte sich in Hansestadt und Landkreis Lüneburg um 0,3 auf 6,1 Prozent. 5707 Frauen und Männer waren Ende Juni arbeitslos gemeldet, das waren 212 weniger als im Mai und 154 weniger gegenüber Juni vergangenen Jahres, als die Quote bei 6,4 Prozent lag.

,,Der Juni bietet mit seiner Entwicklung eine robuste Startposition in die Sommermonate“, sagt Passier. Der Agentur-Chef weiß: ,,Die vor uns liegenden Sommermonate sind erfahrungsgemäß mit steigender Arbeitslosigkeit verbunden. Grund dafür sind auf der einen Seite das Ende von Ausbildung und Schule, auf der anderen ist es die Ferienzeit, in der Unternehmen üblicherweise weniger Einstellungen vornehmen.“

Der positive Trend erfasste laut Passier alle Personengruppen, selbst die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank, wenn auch nur um vier Betroffene, auf 1908 Frauen und Männer. 1217 Personen meldeten sich im Juni neu oder erneut erwerbslos, 146 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1425 Personen ihre Arbeitslosigkeit (- 76). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8371 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 148 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 8486 Abmeldungen von Arbeitslosen (+ 149).

Bewegung hin zum Positiven gab es auch bei den gemeldeten freien Stellen: Der Bestand ist im Juni um 31 auf 1428 Stellen gestiegen, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 189 Angebote mehr. Arbeitgeber meldeten im Juni 429 neue Stellen, drei weniger als vor einem Jahr. Seit Januar 2014 gingen insgesamt 2275 Arbeitsstellen ein, ein Zuwachs von 145 gegenüber dem ersten Halbjahr 2013.

Im kompletten Lüneburger Agentur-Bezirk sank die Arbeitslosenquote um 0,1 auf 5,8 Prozent.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen Arbeitslose und solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie etwa im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden  dazu gehören etwa berufliche Weiterbildungen, Altersteilzeiten und Gründungszuschüsse. In diesem Personenkreis zählte die Agentur für Stadt und Kreis Lüneburg im Juni 7542 Frauen und Männer, im Mai waren es noch 184 mehr.

>>>Arbeitsmarktreport Juni 2014