Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Erfolge für die Arche-Region
Mit der kleinen Elise hat Mama Veronique das erste Riesenesel-Fohlen in Amt Neuhaus zur Welt gebracht. Foto: nh/hoffmann. Foto: nh/hoffmann
Mit der kleinen Elise hat Mama Veronique das erste Riesenesel-Fohlen in Amt Neuhaus zur Welt gebracht. Foto: nh/hoffmann. Foto: nh/hoffmann

Erfolge für die Arche-Region

lz Neuhaus. Dreifachen Grund zur Freude hat die Arche-Region Flusslandschaft Elbe. Beim bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ hat sie sich gegen rund 1000 Konkurrenten durchgesetzt und gehört zu den 100 Preisträgern 2014. Kurz zuvor ist mit Elise das erste Riesenesel-Fohlen in der Arche-Region gesund zur Welt gekommen. Und auch die Zeitschrift Geo hat die Region und ihren Einsatz für gefährdete, alte Nutztierrassen entdeckt und in ihrer Juli-Ausgabe unter dem Titel „Die letzten ihrer Art“ eine Fotoreportage über die Archeregion veröffentlicht.

Bereits im vergangenen Jahr weilte Fotograf Gerhard Wes­­trich viele Stunden auf den Arche-Höfen an der Elbe. Nun stellt er Möwchen, Mangalitza und Co auf insgesamt 12 Seiten vor allesamt meisterhaft inszeniert vor weißen Leinwänden mitten in der Landschaft jedes Tier für sich ein „Arche-Typ“.

Mit dem Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ würdigen die Initiative „Deutschland Land der Ideen“ und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen bereithalten. Die Arche-Region setzt sich für den Erhalt alter Haustierrassen ein und gibt damit auch Impulse für Leben und Arbeiten auf dem Land.

Mit der Kür zum Preisträger beginnt ein Wettbewerbsjahr voller Ereignisse. Am 3. Juli fand in Berlin ein Netzwerktreffen der 100 Preisträger statt. Von August 2014 bis Februar 2015 feiert jeder von ihnen seine Auszeichnung an einem bestimmten Tag. Im Oktober und November 2014 wählt die Öffentlichkeit per Online-Abstimmung den Publikumssieger. Dieser wird gemeinsam mit sechs Bundessiegern einer in jeder Kategorie im Laufe des Wettbewerbsjahres geehrt. Jeder dieser Anlässe bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Netzwerk im Land der Ideen zu erweitern.

In Preten wird Riesenesel-Nachwuchs Elise unterdessen an der Seite seiner Mutter Veronique heranwachsen. Poitou-Esel sind heute fast nur in Tierparks zu sehen. Weltweit gibt es gerade noch knapp 1000 Tiere. Acht leben in der Arche-Region. Mit Elise sind es jetzt drei in Amt Neuhaus. Fünf stehen auf der linken Elbseite in Lemgrabe bei Züchterfamilie Petersen/Eggers, ebenfalls ein Arche-Betrieb.