Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Adendorfer suchen ihr Herzblatt
Mit Rosen begrüßen die Kinder des Adolph-Holm-Kindergartens die ,,Ü60-Jährigen auf dem Rathausplatz. Foto: t&w
Mit Rosen begrüßen die Kinder des Adolph-Holm-Kindergartens die ,,Ü60-Jährigen auf dem Rathausplatz. Foto: t&w

Adendorfer suchen ihr Herzblatt

kre Adendorf. Besser gehts doch gar nicht: Petrus sorgte für allerbestes Sommerwetter, für den leckeren Kuchen die Gäste selbst und für die ausgelassene Feierstimmung Bürgermeister Thomas Maack und Organisatorin Sandra Eddelbüttel. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Sommer fand am 22. Juli die zweite Open-Air-Seniorenveranstaltung auf dem Rathausplatz in Adendorf statt. Mehr als 220 Gäste machten es sich an den Tischen gemütlich. Nicht ganz so viele wie 2013, da waren es über 270 Adendorferinnen und Adendorfer Senioren, dennoch war der Rathauschef mit der Resonanz mehr als zufrieden.

Maack weiß: Die Senioren gehören zu einer wachsenden Bevölkerungsschicht. Auch in Adendorf, wo der Anteil der Einwohner im Alter über 60 Jahren mittlerweile rund 27 Prozent beträgt. Tendenz: steigend. Logisch, dass Adendorf mit dieser Veranstaltung auch ein Zeichen setzen will, nach dem Motto: Seniorenpolitik ist auch Zukunftspolitik. Und in Adendorf eine, die auch das Herz anspricht: ,,Wir haben uns dieses Mal für unsere Singles etwas ganz Besonderes ausgedacht“, berichtet Sandra Eddelbüttel, „wir wollen bei der ,Herzblatt-Suche mithelfen.“ Wer wollte, konnte sich einen entsprechenden Button an die Brust stecken und hoffen, vielleicht an diesem Nachmittag sein Herzblatt zu finden.

Am Dienstag stand der Nachmittag unter dem Motto ,,Rote Rosen“ eine hübsche Idee: Nicht nur wegen der Assoziation mit der gleichnamigen Fernsehsendung. Kinder des Adolph-Holm-Kindergartens begrüßten zu Beginn die Senioren und verteilten an die Erwachsenen Rosen. Ein Rosenbogen wurde aufgebaut. Mittendrin ein rotes Sofa. Wer wollte, konnte darauf allein oder auch mit seinem neu gefundenen Herzblatt Platz nehmen und ein Erinnerungsfoto von sich machen lassen. Und selbstverständlich wurde auch zur Musik von DJ BaLOO eifrig getanzt. Die Kalorien der vielen Kuchen mussten schließlich wieder abtrainiert werden. Einen Überraschungsgast gabs auch noch: Janice Harrington stellte ihren ,,Gospel Train“ vor. Ein Workshop, den die schwarze Musikerin in mehreren norddeutschen Städten anbietet. Höhepunkt soll schließlich die Fahrt nach Washington D.C im Mai 2016 werden, um dann für Präsident Obama zu singen. Sage da noch einer, dass Senioren keine Träume und Ziele mehr haben.