Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Mit Köpfchen ins kühle Nass
Badespaß ja, aber stets mit Vorsicht: Mel Dettmann (r.) und Fynn Schafstall stürzen sich schwungvoll in den Barumer See. Foto: be
Badespaß ja, aber stets mit Vorsicht: Mel Dettmann (r.) und Fynn Schafstall stürzen sich schwungvoll in den Barumer See. Foto: be

Mit Köpfchen ins kühle Nass

emi Lüneburg. Am vergangenen Wochenende stöhnten die Menschen im Landkreis Lüneburg noch unter der Hitzewelle mit Temperaturen von über 30 Grad, inzwischen hat es sich ein wenig abgekühlt. Doch auch wenn sich die Sonne heute hin und wieder hinter Wolken versteckt, herrscht gutes Badewetter. Zahlreiche Freibäder, Seen und Flüsse im Kreis laden zum Planschen, Ausruhen und Spielen ein.

Sowohl in der Ilmenau als auch in der Elbe dürfen Wasserratten nur auf eigene Gefahr schwimmen. Die Flüsse sind offiziell nicht als Badegewässer ausgewiesen, unterliegen aber dem Gemeingebrauch. „Immer mehr Leute baden in der Elbe, weil die Wasserqualität besser geworden ist“, weiß Matthias Groth, Leiter des Bezirks Nordheide der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

Um Notfälle zu vermeiden und gegebenenfalls schnell eingreifen zu können, patroulliert die DLRG mit Booten entlang der Elbe bei Artlenburg und Alt Garge. „Wenn viel los ist, gehen wir dort auch schon mal vor Anker.“ Von der DLRG überwacht werden außerdem der Inselsee bei Scharnebeck sowie der Reihersee bei Brietlingen.

Insgesamt befinden sich fünf als EU-Badestellen ausgewiesene Seen im Kreis Lüneburg. Und die verfügen mehrheitlich über eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität, wie aus dem aktuellen Badegewässer-Atlas des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes hervorgeht. Mit der Top-Bewertung versehen sind derzeit der Reihersee bei Brietlingen, die Badestelle Haar am Sumter See sowie die Badestelle Zeetze. Der Barumer See und der Inselsee bei Scharnebeck werden mit „gut“ bewertet.

Die Einstufung der Badegewässerqualität basiert auf dem Durchschnitt der Untersuchungsergebnisse der vergangenen Jahre. Der Fachdienst Gesundheit des Landkreises führt laut Sprecherin Katrin Holzmann in der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September alle vier Wochen Wasseruntersuchungen an den Badestellen durch.

Ihr Hauptaugenmerk legen die Kontrolleure dabei auf Bakterien wie „Escherichia Coli“ und „intestinale Enterokokken“. Der Grenzwert für E-Coli-Bakterien liegt bei 1800 koloniebildenden Einheiten (KBE) pro 100 Milliliter Wasser, bei den intestinalen Enterokokken bei 700 Grenzwerte, von denen die Gewässer im Kreis Lüneburg weit entfernt sind.
Zuletzt wurden laut Badegewässer-Atlas folgende Werte gemessen:
Inselsee: Escherichia Coli 10 KBE / intestinale Enterokokken weniger als 10 KBE pro 100 Milliliter.
Reihersee: weniger als 10 / 10 KBE.
Barumer See: 87 / weniger als 10 KBE.
Badestelle Haar: 10 / weniger als 10 KBE.
Badestelle Zeetze: weniger als 10 / weniger als 10 KBE.

Alle Messdaten sind unter http://www.apps.nlga.niedersachsen.de/eu/batlas/ auf der Seite des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes nachzulesen.

Weitere Infos zu Standorten, Eintrittspreisen, Öffnungszeiten und Attraktionen der Seen und Bäder im Kreis finden Sie hier: