Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Radfahrer verletzt sicht bei Verkehrsunfall schwer
3521489_

Radfahrer verletzt sicht bei Verkehrsunfall schwer

Reppenstedt. Bei einem Unfall in der Lüneburger Landstraße wurde ein 77-jähriger Radfahrer schwer verletzt. Der Mann war auf dem Fußweg unterwegs, was an dieser Stelle erlaubt ist, und wollte in Höhe der Einmündung An der Landwehr über die Querungshilfe auf die Fahrbahn fahren. Wie die Polizei mitteilt, achtete der Radler nicht auf den Verkehr und wurde vom Auto einer 45-jährigen Reppenstedterin erfasst. Der Mann schleuderte auf die Fahrbahn und erlitt schwere Kopf- sowie Hüftverletzungen. Er wurde ins Lüneburger Klinikum gefahren. An Fahrrad und Auto entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Lüneburg. Auf der B 216 wurde am Samstagmittag ebenfalls ein Radler verletzt. Der 85-Jährige war auf dem Rückweg einer Blaubeersuche und schon sein Rad zwischen  Lüneburg und Barendorf an der Straße entlang. Beim Überqueren übersah er ein aus Lüneburg kommendes Auto einer 70-jährigen Hamburgerin. Die konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann wurde an der Hüfte verletzt und kam ins Lüneburger Klinikum.

Lüneburg. 17 Pakete stahlen Unbekannte in der Nacht zu Samstag aus einem Paketwagen in der Störteroggerstraße. Die Höhe des Schadens kann noch nicht benannt werden.

Lüneburg. Auf den mit goldverzierten Messinggriff vom Deckel des Taufbeckens in der St. Marienkirche hatte es der Dieb abgesehen. Er schraubte den kunstvoll gravierten Griff am Donnerstag oder Freitag ab und machte sich damit aus dem Staub. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

Uelzen. Mit 2,58 Promille Alkohol im Blut verursachte ein 47-Jähriger am Samstagnachmittag zwei Unfälle. Nach Polizeiangaben soll der Uelzener zunächst im Verkehrskreisel Am Königsberg auf den Wagen einer 66-Jährigen aufgefahren und diesen in die nächste Ausfahrt gedrückt haben. Der Mann sei weiter gefahren und habe seinen Wagen auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt, heißt es. Die Frau fuhr hinterher und sah noch, dass der Fahrer ausstieg und in einem Hauseingang verschwand. Sie stellte ihr Auto einige Meter weiter entfernt ab. Nachdem sie ausgestiegen war, habe sich der Wagen des 47-Jährigen in Bewegung gesetzt uns sei erneut auf das Heck ihres Autos gerollt. Kurze Zeit später kam der Verursacher wieder aus dem Haus. Als die Frau mit ihm sprechen wollte, stellte sie Atemalkohol fest und rief die Polizei. Als diese eintraf pustete der Fahrer 2,58 Promille. Sein Verhalten wurde den Beamten gegenüber immer aggressiver, sodass sie ihm Handfesseln anlegte und zur Dienststelle brachten. Mit Fußtritten und Kopfnüssen versuchte sich der Mann zu wehren, die Nacht verbrachte er in der Ausnüchterungszelle. Nun erwarten ihn mehrere Anzeigen.