Aktuell
Home | Lokales | Sommer lässt die Zahlen steigen +++ mit Arbeitsmarktbericht
Foto: A./ t&w
Foto: A./ t&w

Sommer lässt die Zahlen steigen +++ mit Arbeitsmarktbericht

us Lüneburg. Einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Landkreis Lüneburg verzeichnet die Agentur für Arbeit im Monat Juli. Gegenüber dem Vormonat nahm die Zahl um 52 auf 5759 Arbeitslose zu, das entspricht einem Anstieg von 0,9 Prozent, wie die Agentur in ihrem jüngsten Arbeitsmarktbericht ausweist. Deutlich erfreulicher indes verlief die Entwicklung gegenüber dem Vorjahreszeitraum: Im Vergleich zu Juli 2013 waren 334 Personen weniger arbeitslos gemeldet, ein Minus von 5,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug im Landkreis Lüneburg im Juli 6,2 Prozent und verschlechterte sich gegenüber dem Vormonat geringfügig um 0,1 Prozent.

„Die Zunahme der Arbeitslosigkeit kam nicht unerwartet“, sagt Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Die Sommermonate seien durch steigende Arbeitslosenzahlen bei Jugendlichen geprägt. Im Juli waren 541 Frauen und Männer unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet. Dies waren 108 Personen oder 24,9 Prozent mehr als vor einem Monat. Dabei blieb die Arbeitslosigkeit in dieser Personengruppe aber deutlich unter dem Vorjahreswert. Vor einem Jahr waren noch 680 Jugendliche ohne Arbeit. Mit dem beginnenden Ausbildungsjahr und später dann mit dem Semesterbeginn werde die Jugendarbeitslosigkeit erfahrungsgemäß aber wieder sinken, zeigt sich der Agenturchef zuversichtlich.

„Die Arbeitslosigkeit ist keine statische Größe“, sagte Passier mit Blick auf die Zugänge in die Arbeitslosigkeit beziehungsweise Abgänge aus der Arbeitslosigkeit. So meldeten sich 1456 Personen neu oder erneut arbeitslos, das sind 151 weniger als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1399 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 22 mehr als im Vormonat. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 9827 Arbeitslosmeldungen (- 299 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), dem stehen 9885 Abmeldungen (+ 171) gegenüber. „Durch die Verpflichtung zur frühzeitigen Arbeitslosmeldung erarbeiten unsere Vermittlungsfachkräfte mit den Betroffenen rechtzeitig Perspektiven und Alternativen“, führt Passier aus. „Bei rund einem Viertel aller Arbeitslosen gelingt die nahtlose Vermittlung in eine Anschlussbeschäftigung.“ Insgesamt sei der Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig. Für notwendig werdende Anpassungsfortbildungen oder für Mobilitätshilfen, die eine auswärtige Arbeitsaufnahme erleichtern, verfüge die Agentur über ausreichende Haushaltsmittel.

Im gesamten Bezirk der Arbeitsagentur dazu gehören auch die Landkreise Harburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen stieg die Arbeitslosenzahl gegenüber Juni um 56 auf 16985 Personen, die Arbeitslosenquote lag mit 5,8 Prozent auf dem Niveau des Vormonats. Den kompletten Arbeitsmarktbericht für Juli gibt es auf www.landeszeitung.de im Internet.

Arbeitsmarktbericht Juli 2014