Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Bus- und Bahnfahren wird teurer
Die einfache Fahrt mit dem Zug nach Hamburg kostet aktuell 8,20 Euro. Im kommenden Jahr müssen Kunden wohl 8,40 Euro dafür berappen. Foto: t&w
Die einfache Fahrt mit dem Zug nach Hamburg kostet aktuell 8,20 Euro. Im kommenden Jahr müssen Kunden wohl 8,40 Euro dafür berappen. Foto: t&w

Bus- und Bahnfahren wird teurer

ahe Lüneburg. Wer mit dem Bus in Lüneburg unterwegs ist, beispielsweise von Rettmer ins Zentrum möchte, zahlt für die einfache Fahrt 2 Euro. Vom kommenden Jahr an werden die Lüneburger wohl 10 Cent und damit fünf Prozent mehr berappen müssen, denn der Hamburger Verkehrsverbund, zu dessen Tarifgebiet der Kreis Lüneburg gehört, beantragt zum 1. Januar 2015 eine Fahrpreiserhöhung.

Durchschnittlich sollen die Preise um 2,6 Prozent steigen. Nicht nur die Busfahrt wird teurer, die einfache Zugfahrt von Lüneburg nach Hamburg soll künftig statt 8,20 Euro 20 Cent mehr, also 8,40 Euro kosten. Der Antrag wird in den kommenden Wochen in den zuständigen politischen Gremien behandelt. Die Zustimmung gilt aber als Formsache.

Lutz Aigner, Sprecher der Geschäftsführung des Hamburger Verkehrsverbundes, begründet den Antrag, der im Namen der dem HVV angeschlossenen Verkehrsunternehmen gestellt werde: „Die Kapazitäten von Bussen und Bahnen im HVV werden kontinuierlich ausgeweitet. Gleichzeitig steigen die Energie- und Personalkosten.“ Er spricht von einer „moderaten Tarifanhebung“ und sagt: „Damit schaffen wir die Voraussetzungen für einen weiterhin leistungsfähigen und attraktiven ÖPNV.“

In die Berechnung, warum und um wie viel erhöht werden soll, fließen laut Aigner sowohl die Diesel-, Strom- und Personalkosten bei den Verkehrsunternehmen als auch die allgemeinen Lebenshaltungskosten ein. Dieser HVV-Tarifindex war Basis der Fahrpreisentwicklung der vergangenen Jahre. 2012 waren die Preise um durchschnittlich 2,8 Prozent, im Jahr darauf um 3,5 Prozent und in diesem Jahr um 3,2 Prozent angehoben worden. Ein weiterer Grund für die ständigen Verteuerungen: Der Hamburger Senat hatte 2008 seinen Zuschuss gekürzt, seither muss mehr Geld durch die reinen Fahrpreise in die Kasse gespült werden, um alle Kosten zu decken.

Keine Berücksichtigung bei der Kalkulation habe in diesem Jahr ein zusätzlicher Kostenfaktor gefunden: Am 1. August trat die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in Kraft. Daraus resultieren höhere Stromkosten für die Schienenbahnen, erläutert Aigner. Er ist sicher: „Unsere Fahrgäste honorieren eine hohe Beförderungsqualität. Der HVV erzielt seit Jahren hervorragende Ergebnisse bei Untersuchungen zur Kundenzufriedenheit. Mit ständigen Investitionen in das Angebot stellen wir sicher, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Diese Investitionen betreffen nicht nur den Ausbau des Liniennetzes: So stehen beispielsweise auch vollständig barrierefreie Haltestellen und durchgängig klimatisierte Fahrzeuge weit oben auf unserer Agenda.“

Preise für wichtige HVV-Fahrkarten
Einzelkarten
Nahbereich/1 Zone (außerhalb des Großbreichs): heute 2 Euro, künftig 2,10 Euro
Gesamtbereich: heute 8,20 Euro, künftig 8,40 Euro
Kind Großbereich: heute 1,10 Euro, künftig 1,10 Euro
Tageskarten
9-Uhr-Tageskarte Großbereich: heute 5,90 Euro, künftig 6 Euro
Gruppenkarte Großbereich: heute 10,80 Euro, künftig 11,20 Euro
Allgemeine Monatskarten
2 Zonen: heute 62,60 Euro, künftig 64,20 Euro
Großbereich: 99,80 Euro, künftig 102,40 Euro