Aktuell
Home | Lokales | Falsche Dachdecker unterwegs – Polizei sucht Zeugen
Foto: ca
Foto: ca

Falsche Dachdecker unterwegs – Polizei sucht Zeugen

Harmstorf. Am Dienstag Vormittag sind bei einem 70-jährigen alleinstehenden Mann in Harmstorf mehrere männliche Personen erschienen und haben die Renovierung des Dachs seines Hauses für mehrere tausend Euro angeboten. Sie bedrängten den Mann stark. Sie suchten mit ihm sogar seine Hausbank auf. Letztendlich zahlte er den Leuten 100 Euro. Die Täter sind unterwegs mit einem Pritschenwagen mit Kennzeichen aus HH. Auffällig ist der abgeklebte vordere linke Scheinwerfer. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Lüneburg, Tel: 04131-292215.

Lüneburg. Zweifel sind ausgeräumt, die Polizei hält Brandstiftung für „hinreichend wahrscheinlich“. Ermittler hatten sich gemeinsam mit einem Elektro-Sachverständigen nochmals am Tatort umgeschaut. Nun gehen sie davon aus, dass Unbekannte in der Nacht zu Sonntag Feuer im Imbiss Damas am Handwerkerplatz gelegt haben. Zunächst hatte die Polizei nicht ausgeschlossen, dass im Dachbereich ein durchgeschmortes Kabel das syrische Schnellrestaurant in Flammen aufgehen ließ. Doch dafür gibt es keine hinreichenden Anhaltspunkt. Ein Spezialgerät, das quasi Brandbeschleuniger erschnüffelt, habe angeschlagen, berichtet Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Von dem Material sei eine Probe genommen worden, die nun von Wissenschaftlern im Landeskriminalamt untersucht werde. Es sei unklar, wann ein Ergebnis vorliege. Wie berichtet, war das Feuer am späten Sonnabend entdeckt worden. Flammen und Löschwasser richteten einen Schaden von mehr als 40000 Euro an. Die Polizei hat noch keine Hinweise darauf, wer hinter der Tat stecken könnte.

Bad Segeberg. Ein Lüneburger Handwerker ist bei einem Arbeitsunfall in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein ums Leben gekommen. Laut Polizei waren Arbeiter dabei einen Baukran abzubauen, als ein Halteseil riss. Ein seitlicher Ausleger traf den Lüneburger, der tödliche Verletzungen erlitt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ.