Aktuell
Home | Lokales | Schweres Schiffsunglück auf Elbe-Seitenkanal + + + Mit LZplay-Video
Zwei Schiffe liegen nach einer Kollision am 10.09.2014 bei Bad Bevensen (Niedersachsen) auf dem Elbe-Seitenkanal. Dort waren die zwei Frachtschiffe zusammengestoßen. Ein mit Kohle beladener Frachter sei bei dem Unfall leckgeschlagen, teilte die Polizei. Foto: Philipp Schulze/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Zwei Schiffe liegen nach einer Kollision bei Bad Bevensen auf dem Elbe-Seitenkanal. Ein mit Kohle beladener Frachter sei bei dem Unfall leckgeschlagen, teilte die Polizei mit. Foto: phs

Schweres Schiffsunglück auf Elbe-Seitenkanal + + + Mit LZplay-Video

jj Bad Bevensen. Auf dem Elbe-Seitenkanal in Höhe Bad Bevensen sind zwei Binnenschiffe am Mittwochmorgen kollidiert. Das Schiff ,,Hanna“ hat einen langen Riss im Rumpf. Taucher versuchen zurzeit, das Leck zu dichten, um Wasser abpumpen zu können. Denn der Kahn sackte ab, der Bug ist schon teils unter Wasser, liegt auf der Böschung auf. Der Kanal ist zwischen dem Schiffshebewerk Scharnebeck und Uelzen gesperrt.

Gegen 9 Uhr waren die Güterschiffe an der Bevensener Brücke, über die die Dahlenburger Landstraße (L232)  führt, zusammengefahren. Die „Hanna“ war auf dem Weg Richtung Uelzen, die „Weser“ Richtung Lüneburg unterwegs. Sie haben Kohle und Weizen geladen. Die Mannschaften auf den Schiffen, jeweils zwei Personen, wurden nicht verletzt. Die Unglücksursache ist noch ungeklärt, die Schadenshöhe nicht bekannt. Da Kraftstoff auslief, wurde von der Feuerwehr eine Ölsperre gelegt. 

Der Elbe-Seitenkanal bleibt für die durch die Havarie verursachten Bergungsarbeiten voraussichtlich noch bis Donnerstag, 11. September, mittags, zwischen der Schleuse Uelzen und dem Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck gesperrt.