Aktuell
Home | Lokales | Schießerei vor dem Klinikum: Haftbefehl gegen einen dringend tatverdächtigen Schützen
Nach der Schießerei am Klinikum am 06.09.2014 ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiter auf Hochtouren. Foto: t+w
Nach der Schießerei am Klinikum am 06.09.2014 ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiter auf Hochtouren. Foto: t+w

Schießerei vor dem Klinikum: Haftbefehl gegen einen dringend tatverdächtigen Schützen

Lüneburg. Nach der Schießerei am Klinikum am Sonnabend, 6. September, ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiter auf Hochtouren. Das Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen 33-Jährigen erlassen, nach dem jetzt gefahndet wird. Ihm wird versuchter Mord aus niedrigen Beweggründen und gefährliche Körperverletzung mittels einer Schusswaffe zum Nachteil von drei Personen vorgeworfen.

Die Polizei hat eine Ermittlungsgruppe mit 15 Polizeibeamten eingerichtet. Diese arbeitet unter Leitung des zuständigen Staatsanwalts, der sofort von allen übrigen Aufgaben freigestellt wurde.

Tatzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüneburg, Telefon 04131/ 292215 zu melden.

One comment

  1. Das ging ja fix. Meine Güte der ist doch längst weg.Und die Waffe ist doch sicher verschwunden und taucht nie wieder auf. Da tun mir die Beamten leid.Die jeden Tag ihren Kopf hin halten müssen. Die Mühlen der Justiz arbeiten langsam sagt ein Sprichwort.Und warum wurde der andere frei gelassen. Er war dich dabei und auch flüchtig ich bin fassungslos