Aktuell
Home | Lokales | Brand in Mehrfamilienhaus – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus
IMG_0015.JPG

Brand in Mehrfamilienhaus – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

lz Lüneburg. Die Feuerwehr war am Samstag Abend gegen 23 Uhr im Einsatz: Nachdem ein Brand eines Mehrfamilienhauses in der Bleckeder Landstraße gemeldet wurde, stellten die eingesetzten Beamten starke Rauchentwicklung aus dem Dach fest.

Die unter Atemschutz vorgehende Lüneburger Feuerwehr (insgesamt 36 Mann) entdeckte dann im Keller einen offenen Kellerverschlag, in dem Lagergut brannte, und der entstandene Rauch ins Treppenhaus unter das Dach zog.

Aus dem Haus, in dem 18 Personen leben, wurden sieben Personen, darunter fünf Kinder, vom Säuglingsalter bis zu 6 Jahren, durch Einatmen der Rauchgase verletzt. Notärzte und Rettungsdienste versorgten sie zunächst vor Ort und führten sie anschließend dem Städtischen Klinikum Lüneburg zu. Die unverletzten Bewohner konnten nach intensiver Belüftung des Hauses in ihre Wohnungen zurückkehren. Nach ersten Ermittlungen kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.