Aktuell
Home | Lokales | Jugendliche finden Lehrstellen
Agentur-Chef Bernd Passier:  Von der guten Entwicklung konnten alle Personengruppen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß, profitieren. Foto: be
Agentur-Chef Bernd Passier: Von der guten Entwicklung konnten alle Personengruppen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß, profitieren. Foto: be

Jugendliche finden Lehrstellen

rast Lüneburg. Durch das Ende der Schulferien und die Einstellung von Auszubildenden in den Betrieben sanken die Arbeitslosenzahlen im September in Stadt und Landkreis Lüneburg. Waren im August noch 649 junge Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren arbeits­los gemeldet, sank ihre Zahl im September auf 584. Die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt kam aber nicht nur den jungen Frauen und Männern zugute: ,,Von der guten Entwicklung konnten alle Personengruppen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß, profitieren“, sagt Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen sank von Ende August bis Ende September um 0,2 auf 6,2 Prozent, im September 2013 betrug sie 6,3 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit hat sich in den vergangenen vier Wochen um 190 auf 5741 Betroffene verringert, das waren 75 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Dabei meldeten sich 1423 Peronen neu oder erneut erwerbslos, 47 weniger als im September 2013. Gleichzeitig beendeten 1621 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit, (-60). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 12744 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 410 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 12830 Abmeldungen von Erwerbslosen, das entspricht einem Minus von 201 Betroffenen.

Passier sieht allerdings nicht nur Positives in der Statistik: „Trotz der insgesamt robusten Lage am Arbeitsmarkt sank die Arbeitskräftenachfrage. Nach dem deutlichen Plus im August, in dem Betriebe in Stadt und Kreis 514 neue offene Stellen meldeten, waren es im September lediglich 299 neu gemeldete Stellen. Der Hintergrund dürfte in den gedämpften Konjunkturerwartungen und in einem daraus resultierenden Einstellungsverhalten der Betriebe zu sehen sein.“ Der Bestand an freien Stellen sank im September um 69 auf 1360, im Vergleich zum Vorjahr gab es 115 Stellen weniger. Seit Januar gingen insgesamt 3635 Stellen bei der Agentur ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Zuwachs von 179 Stellen.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur Angaben zur Unterbeschäftigung. Zur Unterbeschäftigung zählen die Arbeitslosen und solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie beispielsweise in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wie beruflicher Weiterbildung, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen oder Altersteilzeit gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betraf in Stadt und Kreis 7440 Frauen und Männer, das sind 110 weniger als im Vormonat und 169 weniger als im September 2013.

>>>Arbeitsmarktbericht für September