Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | „Wir sind dabei!“
Die Sparkassenvorstände Karl Reinhold Mai (l.), Franz Wienöbst (3.v.l.) und Heinz Lüers (3.v.r.) sowie die Vertreter des Naturparks Lüneburger Heide (v.l.) Hilke Feddersen, Michael Göbel, Wolfgang Krause und Josef Röttgers greifen schon mal zu Spaten und Astschere. Foto: dth
Die Sparkassenvorstände Karl Reinhold Mai (l.), Franz Wienöbst (3.v.l.) und Heinz Lüers (3.v.r.) sowie die Vertreter des Naturparks Lüneburger Heide (v.l.) Hilke Feddersen, Michael Göbel, Wolfgang Krause und Josef Röttgers greifen schon mal zu Spaten und Astschere. Foto: dth

„Wir sind dabei!“

dth Egestorf. „Herzenssache Natur Engagement für die Region“ heißt die bundesweite Initiative, in dessen Rahmen der Naturpark Lüneburger Heide seine Einwohner zum mittlerweile vierten Naturpark-Tag einlädt und zugleich aufruft, an einer von mehr als 20 Aktionen teilzunehmen oder vielleicht selber noch spontan eine zu organisieren.

Dass der Naturpark-Tag über Landkreisgrenzen hinweg Menschen und Institutionen zusammenführt, belegten gestern auch die Vorstände der Kreissparkasse Soltau sowie der Sparkassen Harburg-Buxtehude und Lüneburg. Bei einem Treffen in Egestorf sagten sie zu, den gemeinsamen Aktionstag mit Spenden von insgesamt 3000 Euro unterstützen. Der vierte Naturpark-Tag steigt am Sonnabend, 8. November, an mehr als 20 verschiedenen Orten im Naturpark. Die Aktionen dienen der Landschaftspflege und reichen vom Entkusseln von Heide und Moor bis zur Herrichtung von Wanderwegen.

Rund 500 Teilnehmer packten beim vergangenen Naturpark-Tag mit an: So hatten sich etwa 30 Helfer daran gemacht, in der Schwindebecker Heide zwei Hektar Fläche von Birken- und Kiefernsetzlingen zu befreien, in Südergellersen ackerten sich die Ehrenamtlichen ab, um das Gelände des Bürgerwaldes beim Hambörn wieder herzurichten. In Bispingen waren sogar 50 Soldaten des Panzerlehrbataillons 93 aus Munster zum Entkusseln der Heide angerückt. Dabei reichte die Bandbreite der Helfer insgesamt noch weiter, von der Feuerwehr, über Rentnergruppen, Imker- oder Anglervereine bis hin zu Firmen und Familien. Naturpark-Geschäftsführerin Hilke Feddersen ist zuversichtlich: „Am 8. November werden sich voraussichtlich wieder Hunderte Menschen in der Lüneburger Heide aktiv für den Erhalt der Kulturlandschaft einsetzen.“

Dafür werben auch die Naturpark-Vorstände Michael Göbel aus Amelinghausen, Josef Röttgers aus Gellersen und Wolfgang Krause aus Salzhausen. Göbel, stellvertretender Vorsitzender des Naturparks, sagt: „Der Naturpark-Tag hat eine zentrale Bedeutung, nicht nur für die Pflege von Landschaft und Natur, sondern er bringt auch die Menschen zusammen, die in ihr leben.“ Krause: „Dieser gemeinsame Tag schafft ein Bewusstsein dafür, in welcher schönen Region wir eigentlich leben und gibt allen die Chance, einen Beitrag dazu zu leisten.“ Röttgers: „An diesem Tag präsentiert sich die Naturpark-Region in besonderem Maße als Einheit.“ Und zwar im Besten Sinne des Henry-Ford-Zitats „Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg“.

2007 hatte der Verein Naturschutzpark (VNP) die Trägerschaft des ehemals kleinsten Naturparks an den neu gegründeten Verein Naturparkregion Lüneburger Heide abgegeben. Zugleich wurde er zu Niedersachsens größtem Naturpark erweitert. Beteiligt sind sieben Samtgemeinden und vier Städte in den drei Landkreisen Harburg, Heidekreis und Lüneburg.

Zum Naturpark-Tag mitzubringen sind von den Teilnehmern wetterfeste Kleidung, Arbeitshandschuhe und Werkzeug. Weitere Infos über die Aktionen, vom Entkusseln in der Schwindebecker Heide mit RegioKult bis zur Pflege eines Abschnitts des Jakobswegs von Luhmühlen in Richtung Wilsede, unter Tel. 04171/693139 oder im Internet unter www.naturpark-lueneburger-heide.de.