Aktuell
Home | Lokales | Heide trotz Handicap erleben
Zwei Gefährte aus französischer Produktion hat der Naturpark Lüneburger Heide jetzt angeschafft, damit auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, die ganze Heidelandschaft erleben können. Foto: nh
Zwei Gefährte aus französischer Produktion hat der Naturpark Lüneburger Heide jetzt angeschafft, damit auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, die ganze Heidelandschaft erleben können. Foto: nh

Heide trotz Handicap erleben

lz Hanstedt. Zusammen mit den Wanderfreunden Nordheide hat der Naturpark Lüneburger Heide jetzt ein ungewöhnliches Hilfsmittel zum Erkunden der Heide vorgestellt. Die „Joëlette“ ist eine französische Konstruktion, mit der Menschen mit Mobilitätseinschränkungen in einer Art „geländegängigem Rollstuhl“ über nicht befestigte und unebene Wege gefahren werden können. Die Passagiere Wolf von Döllen und Nils Kreidelmeyer erkundeten mit tatkräftiger Unterstützung des Naturpark-Vorsitzenden, Olaf Muus, und dem 2. Vorsitzenden der Wanderfreunde, Peter Sieffert, das Büsenbachtal.

Wanderwege durch die Heidelandschaft, Bohlenstege durchs Moor oder verschlungene Pfade durch den Wald machen das Naturerlebnis im Naturpark Lüneburger Heide für viele Besucher zu einem unvergesslichen Ereignis. Nachteil: Ein Teil der Freizeitwege im Naturpark ist unbefestigt und damit für Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, gar nicht oder nur schwer zu nutzen. Ein Ausbau dieser Wege ist oft technisch nicht möglich oder auch rechtlich nicht zulässig. So bleibt ein Teil der bestehenden Ausblicke, Naturwunder und Freizeitrouten im Gebiet des Naturparks Lüneburger Heide für die Personengruppe der Mobilitätseingeschränkten unerreichbar. Vor diesem Hintergrund erwarb der Naturpark Lüneburger Heide mit Mitteln der Europäischen Union zwei Joëlettes.

Beim Test mit den Wanderfreunden stellten die zwei Joëlettes ihre Nützlichkeit unter Beweis. Im Einsatz waren eine einrädrige sowie eine zweirädrige (Twin-Set) Joëlette, die jeweils durch eine Person vorn und hinten geführt werden muss. Beide Typen bewiesen ihre Tauglichkeit auf den Wegen durch das Büsenbachtal und auf dem Pferdekopf. Die zwei Passagiere Wolf von Döllen und Nils Kreidelmeyer waren sehr zufrieden mit ihrer Erkundungsfahrt und freuen sich auf weitere Touren im Gelände.

Eine Joëlette verbleibt bei den Wanderfreunden, für die zweite sucht der Naturpark noch einen Kooperationspartner. Infos bei Marianne Draeger unter Tel.04171/693139 oder Mail an info@naturpark-lueneburger-heide.de.