Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | „Bekenntnis zum Standort“
So soll der neue Bürokomplex der hagebau am Firmensitz in Soltau aussehen. Der Bau bietet Platz für 120 Büros. grafik: nh
So soll der neue Bürokomplex der hagebau am Firmensitz in Soltau aussehen. Der Bau bietet Platz für 120 Büros. grafik: nh

„Bekenntnis zum Standort“

kre Soltau. Es wird ein Neubau beachtlichen Ausmaßes: Rund zehn Millionen Euro investiert die hagebau-Zentrale in Soltau in die Errichtung ihres Erweiterungsbaus: ,,Die Investition ist ein klares Bekenntnis der hagebau zum Standort Soltau“, betonte Hartmut Richter, Aufsichtsratsvorsitzender der hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG gestern, 3. November, beim symbolischen Spatenstich. Bis 2016 werden am hagebau-Stammsitz in einem ersten Ausbauschritt weitere 120 Büros entstehen. Denn auch wenn man es der Firmenzentrale kaum ansieht – das Unternehmen leidet unter akuter Platznot: Aufgrund des Platzmangels in der Zentrale mussten bereits rund 100 Mitarbeiter in angemieteten Büroräumen an zwei Standorten in Soltau untergebracht werden. Nach Fertigstellung des Gebäudes werden sie in den Neubau am Firmensitz zurückkehren.

Mittlerweile sind 840 Mitarbeiter in Soltau tätig. Doch mit der Realisierung des neuen Bürogebäudes plant das Unternehmen im 50. Jahr seines Bestehens kräftig für die Zukunft, setzt dabei weiter auf Expansion und Mitarbeiterzuwachs: ,,Durch die von vorneherein geplanten Ausbaumöglichkeiten kann die hagebau zu einem späteren Zeitpunkt weitere 30 Büros für weitere 85 Arbeitsplätze schaffen“, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende Hartmut Richter. Künftige Arbeitsplätze also vor allem für Baustofffachhändler, Kaufleute für Groß- und Einzelhandel sowie IT-Spezialisten. Insgesamt wird der neue Büroriegel über rund 7000 Quadratmeter Geschossfläche verfügen, davon 4000 Quadratmeter Bürofläche.

Aufsichtsratsvorsitzender Richter skizzierte in wenigen Worten die Anfänge der hagebau: Ihre Geburtsstunde war vor genau 50 Jahren, als sich 34 norddeutsche Baustoffhändler zu einer Einkaufskooperation zusammenschlossen. ,,Damals wurden die Geschäfte noch aus einer Mietwohnung in der Soltauer Innenstadt geführt“, erinnerte Richter. ,,Weniger als eine Handvoll Mitarbeiter koordinierten damals die Einkaufsaktivitäten der Gesellschafter.“

Inzwischen sei die hagebau aber weit mehr als nur eine Einkaufskooperation von Baustoffhändlern: Aktuell finden sich unter dem Dach des Unternehmens 367 rechtlich selbstständige, mittelständische Betriebe. ,,Der hagebau-Gruppe sind mehr als 1600 Standorte in Europa angeschlossen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit einem Nettoumsatz von 5,69 Milliarden Euro (2013) nehme die Gruppe zudem einen Spitzenplatz in der Branche ein.

Auch das Jubiläumsjahr 2014 hätte nach den Worten von Heribert Gondert, Sprecher der hagebau-Geschäftsführung, bislang nicht besser laufen können: ,,Wir gehen davon aus, dass die hagebau-Gruppe am Ende des Jahres erstmals in ihrer Geschichte die Sechs-Milliarden-Euro-Umsatzzone überspringen wird“, betonte der Unternehmenssprecher gestern sichtlich zufrieden.