Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Nackte Tatsachen im ICE
4806934.JPG

Polizeibericht: Nackte Tatsachen im ICE

ca Lüneburg. Der Mann ging ins Abteil, in dem eine 27-Jährige alleine saß, zog seine Hose aus und beschäftigte sich dann mit sich die Frau flüchtete vor dem 48-Jährigen zur Zugbegleiterin des ICE, der von Hamburg in Richtung Lüneburg fuhr. Beide Frau sahen sich nun mit „nackten Tatsachen“ konfrontiert. Die Schaffnerin alarmierte die Bundespolizei, und die holte den Mann in Lüneburg aus dem Zug. Für die Beamten bewahrheitete sich der Satz: Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche fassen.“ Denn der Deliquent besaß auch keinen Fahrschein. Sinnbildlich holten die Polizisten passend zum Nikolaustag die Rute raus: Sie schrieben Anzeigen weg Schwarz- und Nacktfahrens gegen den Mann.

Lüneburg. Die Polizei fahndet nach einem brutalen Fahrradrüpel. Der Mann soll am Sonnabend an der Graf-von-Moltke-Straße in Kaltenmoor einen Zwölfjährigen mit seinem roten Rad gegen einen Zaun gedrängt haben und dem Jungen gezielt über den Fuß gefahren sein, den sich der Teenager gerade erst gebrochen hatte. Der Mann soll etwa 1,85 Meter groß und schlank sein, er trägt einen Drei-Tage-Bart, bekleidet war er mit einer schwarzen Windjacke mit weißen Applikationen.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ