Aktuell
Home | Lokales | Gesundheitsterminal beschert Technologie-Unternehmen basys Millionenauftrag
Ingolf Horter ist Entwicklungsleiter bei der Firma basys, die Spezialist für digitale Display-Technologie ist. Das Unternehmen hat jetzt einen Millionenauftrag für die Entwicklung und den Bau eines Gesundheitsterminals bekommen. Foto: t&w
Ingolf Horter ist Entwicklungsleiter bei der Firma basys, die Spezialist für digitale Display-Technologie ist. Das Unternehmen hat jetzt einen Millionenauftrag für die Entwicklung und den Bau eines Gesundheitsterminals bekommen. Foto: t&w

Gesundheitsterminal beschert Technologie-Unternehmen basys Millionenauftrag

as Lüneburg. Wenn Krankenversicherte bei einer Krankschreibung den „gelben Schein“ an ihre Kasse und den Arbeitgeber schicken möchten, bedarf es künftig nicht mehr des Postweges. An einem Gesundheitsterminal können sie ihre elektronische Gesundheitskarte einlesen und den gelben Schein einscannen lassen, die Daten gehen dann online an die Empfänger. Außerdem können die Nutzer des Terminals ihre Versicherten-Daten bei der Kasse aktualisieren, sich über Gesundheitsangebote informieren, Arztauskünfte erhalten sowie Tipps für Serviceleistungen zum Beispiel im Pflegebreich erhalten. Mindestens 7500 Gesundheitsterminals sollen in ganz Deutschland in Apotheken, in medizinischen Versorgungszentren sowie in Krankenhaus-Foyers Einzug halten. Entwickelt und gebaut werden sie von dem Lüneburger Technologie-Unternehmen basys.

Über den millionenschweren Auftrag freut sich Kay Petersen, der das Unternehmen seit 2013 mit Stefan Buchwald führt. Parallel dazu gebe es andere Großaufträge, so Petersen. Das sichere die Existenz des Unternehmens, das derzeit ein jährliches Umsatzvolumen von drei bis vier Millionen Euro im Bereich digitale Display-Technologie verzeichnet, „auf Jahre hinaus und wird zusätzliche Arbeitsplätze generieren“. Auftraggeber ist die Deutsche Gesellschaft für Infrastruktur und Versorgungsmanagement mbh (DeGIV) in Hannover, die sich zur Aufgabe gemacht hat, den Zugang zu Informationen für Versicherte im deutschen Gesundheitswesen zu vereinfachen und zu verbessern, wie DeGIV-Geschäftsführer Dieter Rittinger sagt: „Wir möchten auch all den Bürgern einen sicheren Zugang zu Gesundheitsinformationen verschaffen, die nicht zu Hause perfekt mit Online-Technik ausgestattet sind.“ Für die Kooperation mit dem Unternehmen basys habe man sich entschieden, weil dieses eine große Erfahrung im Bau von Systemen wie dem Gesundheitsterminal habe. „Wichtig war uns auch, den Auftrag an eine deutsche Firma zu vergeben“, so Rittinger.

Entwicklung und Bau des Prototypen laufen laut Kay Petersen auf Hochtouren. Die Produktpräsentation soll im Januar in Hannover erfolgen. Petersen sagt: „Wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit mit der DeGIV GmbH, da wir das Terminal als wegweisend für das deutsche Gesundheitswesen ansehen.“

Die Terminals sind außerdem mit zwei Bildschirmen ausgestattet für Infotainment. Über diese sollen Themen aus dem Gesundheitsbereich präsentiert werden. Attraktiv werde das Gerät für Apotheker dadurch, dass dieser ein bestimmtes Sende-Kontingent für Eigenwerbung erhalte oder diesen Platz zur Nutzung von anderen für Produktwerbung freigeben könne, erläutert Rittinger.