Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Adendorfer Kita-Eltern packen Päckchen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien
Mitarbeiter und Eltern von Kindern des Adolph-Holm-Kindergartens haben die Gaben liebevoll verpackt, in den nächsten Tagen sollen die Geschenke an Kinder aus Asylbewerberfamilien in Adendorf gehen. Foto: be
Mitarbeiter und Eltern von Kindern des Adolph-Holm-Kindergartens haben die Gaben liebevoll verpackt, in den nächsten Tagen sollen die Geschenke an Kinder aus Asylbewerberfamilien in Adendorf gehen. Foto: be

Adendorfer Kita-Eltern packen Päckchen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien

pet Adendorf. Eine Baby-Born-Puppe ist dabei, ein Borussia-Dortmund-Fanschal, ein Puzzle, Buntstifte und Bilderbücher. Mit all dem und vielem mehr wollen Eltern des Adolph-Holm-Kindergartens und Mitglieder der Flüchtlingsinitiative Adendorf in der Vorweihnachtszeit Mädchen und Jungen aus Flüchtlingsfamilien eine Freunde machen, die vor Krieg, Verfolgung und Terror aus ihren Heimatländern geflohen sind und in Adendorf Zuflucht gefunden haben.

Schon in der Vergangenheit hatten die Eltern des Kindergartens zu Weihnachten Pakete für Kinder gepackt in diesem Jahr wollten sie das für Kinder tun, die in der Gemeinde leben. Erzieherin Kirsten Warncke und Elternratsvorsitzende Nicole Burmann nahmen die Sache in die Hand, schnell war der Kontakt zur örtlichen Flüchtlings-initiative hergestellt.

Die besteht aus 15 Frauen und Männern. Für jede der zurzeit acht in Adendorf lebenden Flüchtlingsfamilien, die aus Syrien, Tschetschenien, Montenegro, Serbien, Somalia, Aserbaidschan und dem Kosovo kommen, ist eine Kontaktperson zuständig. Gezielt durften die Kinder aus den Familien einen Wunsch aufschreiben, die Wünsche wurden im Kindergarten an einer Leine aufgehängt. „Innerhalb von 24 Stunden waren alle Zettel weg, die Bereitschaft zu geben, war riesengroß“, erzählt Kirsten Warncke.

Auch mit Geldspenden beteiligten sich die Eltern an der Aktion die werden für bunte Teller verwendet, die an alle Adendorfer Flüchtlingsfamilien gehen sollen. Darüber hinaus hat der Kindergarten seine Eltern aufgerufen, nicht mehr benötigte Kleidung, vor allem Winterkleidung, aber auch Fahrräder, Kindersitze und Fahrradhelme zu spenden.

Gemeinsam mit Taalke Schmidt, Anne Fiedler und Vanessa Groß von der Flüchtlingsinitiative trafen sich die Mütter Stefanie Reinsch, Jennifer Hagen, Maren Haverland, Lisa Gottfried und Nicole Burmann im Kindergarten, um die Geschenke zu verpacken. In den nächsten Tagen sollen sie für 20 Mädchen und Jungen, im Alter vom Säugling bis zu 17 Jahren, in den einzelnen Familien übergeben werden. „Eine tolle Aktion“, freute sich auch Kindergartenleiter Volker Poersch.