Aktuell
Home | Lokales | Schwimmspaß im eigenen Bad – Spatenstich für 700000-Euro-Projekt des MTV Treubund
Beim ersten Spatenstich für das neue Bewegungsbad auf dem Sportpark-Areal dabei waren (v.l.) Hartmut Deja, Jörn Lucas, Frank Reuter und Roman Jaczyk. Foto: be
Beim ersten Spatenstich für das neue Bewegungsbad auf dem Sportpark-Areal dabei waren (v.l.) Hartmut Deja, Jörn Lucas, Frank Reuter und Roman Jaczyk. Foto: be

Schwimmspaß im eigenen Bad – Spatenstich für 700000-Euro-Projekt des MTV Treubund

rast Lüneburg. Erst am Dienstag erhielt der MTV Treubund laut dem Präsidenten Hartmut Deja grünes Licht von der Bank: „Die Finanzierung steht.“ Gestern gabs den ersten Spatenstich für das neue Therapie- und Bewegungsbecken des Sportvereins im Sportpark Kreideberg. Mit dabei waren neben Deja und Geschäftsführer Jörn Lucas auch Roman Jaczyk und Frank Reuter von der Adank Bauträgergesellschaft, die das 700000-Euro-Projekt realisiert. Der Neubau, der nahe der Tennisplätze im Außenbereich entsteht, entlastet auch die Kurmittel GmbH und die Psychiatrische Klinik (PKL) bei den knappen Wasserzeiten in Lüneburgs Bade- und Therapieeinrichtungen.

Zunächst war die Eröffnung für den 1. Januar 2015 geplant, doch die Bank ließ laut Hartmut Deja auf sich warten: „Die Baugenehmigung der Stadt wurde uns bereits Mitte November erteilt. Wir rechnen jetzt mit drei Monaten Bauzeit, das ist aber wetterabhängig, könnte vielleicht länger dauern.“ Entstehen wird ein 10 Meter breiter und 27 Meter langer Bau, das Becken ist 16 mal 6 Meter groß und 1,30 Meter tief. Der Vereins­präsident sagt: „Das bietet sich über die Bewegungsangebote hinaus auch fürs Kleinkinderschwimmen und das Schwimmtraining der Grundschulen an, aber aufgrund der geringen Tiefe nur für die ersten und zweiten Klassen.“

Die Finanzierung des 700000-Euro-Projekts sieht laut Deja so aus: Der Landessportbund übernimmt 100000 Euro, 50000 Euro sollen vom Kreis und 40000 Euro von der Stadt kommen. Sein Verein selbst werde sich mit einem Darlehen in Höhe von 330000 Euro an den Investitionskosten beteiligen. Die restlichen 180000 Euro sollen durch Vermietungen finanziert werden.

Potenzielle Mieter hat der Verein bereits, der dann nicht mehr für seine 16,5 Stunden Wasserzeit in der PKL aufkommen muss. Und das Becken in der Klinik soll aufgrund zu hohen Sanierungsbedarfs dicht machen, die PKL braucht also neue Schwimmmöglichkeiten. Als Mieter zugesagt hat schon bei Bekanntwerden der MTV-Pläne die Kurmittel GmbH, die aufgrund der starken Nachfrage im eigenen Haus ihre dringend benötigten Wasserzeiten bald im neuen Therapie- und Bewegungsbecken Am Wienebütteler Weg ausdehnen kann.

Durch das neue Becken kann sich der Verein laut Deja auch ein Viertel der knapp neun Stunden im Oedemer Becken und die Hälfte der derzeit sieben Nutzungsstunden im SaLü der Kurmittel GmbH sparen. Der MTV Treubund bleibt bewusst Mieter der Kurmittel GmbH: „Es ist nicht all unseren Kunden zuzumuten, zum Sportpark Kreideberg zu fahren.“