Aktuell
Home | Lokales | Das Bilderbuch-Kino – Stadtteilbücherei Kaltenmoor erhält Spende
Zweitklässler freuten sich mit Bücherei-leiterin Ulrike Ritter über die Spende von 6000 Euro von Martin Aude (M.), Regionalgeschäftsführer der VGH. Foto: t&w
Zweitklässler freuten sich mit Bücherei-leiterin Ulrike Ritter über die Spende von 6000 Euro von Martin Aude (M.), Regionalgeschäftsführer der VGH. Foto: t&w

Das Bilderbuch-Kino – Stadtteilbücherei Kaltenmoor erhält Spende

mm Lüneburg. Die Stadtteilbücherei in Kaltenmoor hat für die Anschaffung eines Beamers und mehrsprachiger Bilderbücher 6000 Euro erhalten. Die VGH-Stiftung unterstützt mit der Spende das Projekt „Literacy von Anfang an: Veranstaltungen rund ums Bilderbuch mit Kindern von ein bis sechs Jahren in einem multikulturellen Stadtteil“. Darüber sollen Kinder unter sechs Jahren, Grundschüler und ihre Familien zum Lesen bewegt werden. Dabei helfen soll ein Bilderbuch-Kino.

Zuschauer waren 23 Zweitklässler der Anne-Frank-Grundschule, sie holten sich auch ihre Leseausweise ab, bekamen Leo-Lesepilot-Rucksäcke mit auf den Weg. In denen können die Sieben- und Achtjährigen ausgeliehene Bücher verstauen, es finden sich auch nützliche Leseutensilien darin.

Rund 3600 Euro der VGH-Spende verwendete die Stadtteilbücherei für den Kauf von 250 neuen Bildbänden. Auf ein mehrsprachiges Angebot wurde dabei Wert gelegt, denn gerade im Stadtteil Kaltenmoor gibt es Familien, in denen Arabisch, Türkisch oder Russisch, aber nicht Deutsch gesprochen wird. „Über Vorlesen kann ein gemeinsamer Zugang zu Büchern geschaffen werden“, sagt Ulrike Ritter, Leiterin der Stadtteilbücherei. Eltern, die nicht Deutsch sprechen, können zumindest in ihrer Sprache vorlesen. Oder sie kommen mit ihren Kindern zum Bilderbuch-Kino für Familien, das gibt es jeden ersten Montag im Monat.

Dafür wurde ein Beamer angeschafft, Kostenpunkt: 1300 Euro. Hinzu kommen Personalkosten für die Betreuung in Höhe von 600 Euro. Gezeigt werden Geschichten aus den Bilderbüchern: „Eine Riesen-Qualitätssicherung“, sagt Ritter. Die wäre ohne die VGH-Spende nicht möglich gewesen. „Der Ansatz hat uns überzeugt. In der Stadtteilbücherei entsteht ein attraktiver Anlaufpunkt für Kinder und Eltern“, erklärte Martin Aude, Regionaldirektor der VGH in Lüneburg.

Im Jahr 2011 wurde die Bücherei an der Graf-Schenk-von-Stauffenbergstraße modernisiert. „Ein Erfolgsprojekt“, sagte Peter Lux, Chef der Ratsbücherei. Denn die Bilderbuchausleihe ist von 5440 Titeln 2012 auf 7132 Exemplare 2013 gestiegen. Auch meldeten sich zwölf Kinder unter fünf Jahren mehr in der Zweigstelle an. Und die Zahl wird dieses Jahr wachsen, denn von den kleinen Zuschauern von der Anne-Frank-Schule bekamen jetzt jene, die noch keinen Leseausweis hatten, einen in die Hand gedrückt.