Aktuell
Home | Lokales | Nacht der langen Gesichter: Versteigerung mieser Geschenke
Wie im vergangenen Jahr ist auch der bekannte Lüneburger Künstler Jan Balyon wieder mit von der Partie. Er wird parallel zur Auktion ein Bild malen, das später ebenfalls versteigert werden soll. Foto: A./t&w
Wie im vergangenen Jahr ist auch der bekannte Lüneburger Künstler Jan Balyon wieder mit von der Partie. Er wird parallel zur Auktion ein Bild malen, das später ebenfalls versteigert werden soll. Foto: A./t&w

Nacht der langen Gesichter: Versteigerung mieser Geschenke

red Lüneburg. Ob es der selbstgestrickte Schal von Oma ist, eine allzu farbenfrohe Handtasche oder der kitschige Deko-Engel: Manches, was lieb gemeint ist, kommt am Ende doch nicht so gut an wie erwartet: Unpassende Geschenke sorgen an Weihnachten für lange Gesichter. Am Tag nach den Feiertagen gibt es in Lüneburg eine Gelegenheit, mit den Präsenten, die einem selbst nicht gefallen, vielleicht anderen eine Freude zu bereiten. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr veranstalten die Stiftung Medien- und Online-Sucht und die Kindertafel wieder eine „Nacht der langen Gesichter“. Das Prinzip: Die Geschenke werden versteigert, 80 Prozent des Höchstgebotes gehen an denjenigen, der das Geschenk für die Auktion zur Verfügung stellt, 20 Prozent an die Kindertafel und die Stiftung. Einen Mindestbetrag kann derjenige, der etwas zur Verfügung stellt, selbst festlegen.

Die Veranstaltung im Glockenhaus findet am Sonnabend, 27. Dezember, statt. Geschenke können von 14 bis 16 Uhr gebracht werden, in der Zeit von 16 bis 20 Uhr werden sie dann gegen Höchstgebot abgegeben. Mit dabei ist wie bei der Premiere im vergangenen Jahr auch Jan Balyon, der während der Veranstaltung ein Bild malen wird, das ebenfalls versteigert werden soll. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.