Aktuell
Home | Lokales | Kindercafé in Kaltenmoor: Hilfe für die jungen Bäcker
Natürlich mit selbst gebackenem Kuchen bedanken sich die jungen Helfer des Kindercafés in Kaltenmoor für die Spende bei C&A-Chef Peter Breuer, (hinten, 3.v.r.). Das Bild zeigt die Mädchen und Jungen mit den Mit-Organisatoren der Stadt Lüneburg und Kooperationspartnern. Foto: sp
Natürlich mit selbst gebackenem Kuchen bedanken sich die jungen Helfer des Kindercafés in Kaltenmoor für die Spende bei C&A-Chef Peter Breuer, (hinten, 3.v.r.). Das Bild zeigt die Mädchen und Jungen mit den Mit-Organisatoren der Stadt Lüneburg und Kooperationspartnern. Foto: sp

Kindercafé in Kaltenmoor: Hilfe für die jungen Bäcker

sp Lüneburg. Wer jede Woche Gäste mit selbstgebackenem Käsekuchen, Zupf- oder Apfelkuchen bewirten möchte, braucht eine vernünftige Ausstattung: einen Backofen, der den Kuchen gleichmäßig bräunt, auch ohne, dass er jede Viertelstunde per Hand gedreht wird, Backformen, Geschirr, vielleicht eine neue Spülmaschine, schließlich herrscht oft ordentlich Betrieb im Kindercafé in Kaltenmoor. Seit etwa anderthalb Jahren betreiben Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 14 Jahren das Café im Jugendzentrum und einmal monatlich auch im Gemeindezentrum St. Stephanus. Zum Jahresende hatten die Kinder besonderen Besuch: Peter Breuer, Leiter der C&A-Filiale in Lüneburg, überbrachte eine Spende in Höhe von 2000 Euro für die nötigen Anschaffungen.

Das Café ist eine Idee der jungen Bewohner des Viertels selbst befördert und gewachsen unter dem Dach eines Beteiligungsprojektes, das im März in eine neue Runde startet. Jeweils freitags findet in der Zeit von 16 bis 18.30 Uhr ein offener Cafétreff für andere Kinder, Jugendliche und Eltern statt. Die Mädchen und Jungen übernehmen so viele Aufgaben wie möglich in Eigenregie, kaufen ein, treffen sich donnerstags zum Backen, bauen die Kaffeetafel auf, dekorieren, bewirten und räumen hinterher alles wieder auf. Stadtjugendpfleger Thorsten Treybig sagt: „Die Offene Kinder- und Jugendarbeit stellt ein wichtiges außerschulisches Lernangebot dar. Durch die freiwillige Teilnahme werden besonders intensive Lernprozesse in Gang gesetzt und Schlüsselqualifikationen wie soziales Lernen, Teamfähigkeit und die Entwicklung von Selbstwertgefühl vermittelt.“ Quasi nebenbei beschäftigten sich die Kinder auch mit den Themen Ernährung und Nachhaltigkeit.

Schon in den Vorjahren konnten sich die Organisatoren sozialer Projekte in der Stadt über Spenden der C&A-Filiale freuen.