Aktuell
Home | Lokales | Schatten über Waldhof Böhmsholz
Der Waldhof in Böhmsholz kämpft um seine Zukunft. Doch es besteht Hoffnung für das beliebte Ausflugsziel. Foto: t&w
Der Waldhof in Böhmsholz kämpft um seine Zukunft. Doch es besteht Hoffnung für das beliebte Ausflugsziel. Foto: t&w

Schatten über Waldhof Böhmsholz

ca Lüneburg. Es zählt zu den schönsten Ausflugszielen in der Region, stadtnah und trotzdem mitten im Grünen: Böhmsholz. Doch das Schullandheim Waldhof Böhmsholz musste Insolvenz anmelden. Dazu kam es bereits im September, zum Jahreswechsel ist das Verfahren eröffnet worden. Insolvenzverwalter Florian Römer aus Salzhausen sieht aber gute Chancen, dass Heim und Gaststätte eine Zukunft haben. Es gebe mehrere Interessenten.

Der Betreiber sei zum Amtsgericht gegangen, weil er in Zahlungsschwierigkeiten geraten sei, sagt der Rechtsanwalt. Für die Probleme sieht Römer nicht nur eine Ursache: Zum einen leide das Schullandheim an geringer Auslastung. Der Betreiber habe das auf mangelnde Nachfrage vor allem aus Hamburg zurückgeführt. Drückend lägen die Energiekosten auf den Immobilien. Die Häuser seien alt und schlecht isoliert. Zudem nutze man für die Gaststätte nicht das Potenzial der Umgebung: „Die Lage ist einmalig und eigentlich für Hotel- und Gaststättenbetrieb geeignet.“

Die Kombination sei eigentlich ein Magnet für Gäste. Der Insolvenzfachmann geht davon aus, dass es an der Akquise, also der Werbung, gefehlt habe.

Der Betrieb ist seit der Stellung des Insolvenzantrags unter der Aufsicht Römers weitergeführt worden. Der Anwalt berichtet, dass er über Konzepte für eine Fortführung des Betriebes verhandelt. So habe der Bruder des Betreibers eine Beteiligung angeboten. Dann könne es sein, dass der alte Wirt das Unternehmen mit Unterstützung fortführt.

Es gebe aber auch andere Interessenten, die sich um das Ensemble mit den sieben Gebäuden bemühen. Unklar sei, ob es eine Übergabe der gesamten Immobilie gebe oder nur von Teilen.

Wann es zu einem möglichen Wechsel kommt, steht noch nicht fest. Es könnten noch einige Wochen ins Land ziehen. Das dürfte Thema der Gläubigerversammlung sein, die für den 25. März geplant ist.

Die Mitarbeiter des Waldhofes haben ihren Lohn erhalten, Römer hat das sogenannte Insolvenzausfallgeld für die Arbeitnehmer vorfinanziert. Keine Sorgen müssten sich der Waldkindergarten Fantasio und Kutscher Jens Bußmann machen, die Teile des Geländes nutzen. Ihre Verträge stünden nicht zur Disposition.