Aktuell
Home | Lokales | Tourismus: Lüneburg-Boom hält an
Touristen lieben Lüneburg. Das Rathaus und der Marktplatz stehen für viele ganz oben auf der Liste bei ihrer Visite. Auch Peter Nerger und Martina Ihbe aus Dessau zeigten sich bei ihrem Besuch 2014 angetan. Foto: t&w
Touristen lieben Lüneburg. Das Rathaus und der Marktplatz stehen für viele ganz oben auf der Liste bei ihrer Visite. Auch Peter Nerger und Martina Ihbe aus Dessau zeigten sich bei ihrem Besuch 2014 angetan. Foto: t&w

Tourismus: Lüneburg-Boom hält an

us Lüneburg. Lüneburg könnte das Tourismusjahr 2014 wieder mit Bestwerten abgeschlossen haben. „Wir erwarten ein leichtes Plus gegenüber 2013, wenn die Tendenz in den letzten beiden Monaten angehalten hat“, kommentiert Gerhard Voigts die Zahlen für die Hansestadt, die jetzt für die Zeit von Januar bis Oktober vorliegen. 30730 Übernachtungen in der Stadt hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen allein für den Oktober ermittelt. Das seien zwar 1228 Übernachtungen weniger als im Vormonat, der September aber zähle zusammen mit den Monaten Juli und August zu den Spitzenmonaten im Tourismus-Geschäft, wie der kommissarische Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH erläutert.

Insgesamt kamen 14156 Besucher im Oktober in die Hansestadt, davon 903 aus dem Ausland. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2,2 Tage. Das anhaltend hohe Besucherinteresse erklärt Voigts mit dem allgemein gestiegenen Trend zum Städte-Tourismus, der hohen Attraktivität der Heidemetropole sowie mit dem für Lüneburg wichtigen Werbeeffekt durch die Fernsehserie „Rote Rosen“.

Zufriedene Gesichter gibt es auch bei der Lüneburger Heide GmbH. „Das ist eine überraschend positive Entwicklung“, sagt Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch. Insgesamt 4,65 Millionen Besucher seien im Zeitraum Januar bis Oktober in die Region gekommen, 99483 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, ein Plus von 2,2 Prozent. Da von dem Bruch auch für den November mit gestiegenen Zahlen rechnet, geht er davon aus, das Spitzenergebnis von 2013 noch übertreffen zu können: „Wir werden die 5,1-Millionen-Marke überschreiten.“

Niedersachsenweit war der Zuwachs bei den Gästezahlen sogar noch stärker als in der Region. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2014 empfingen die Beherbergungsbetriebe in Niedersachsen 11,5 Millionen Gäste, ein Plus von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen nahm in diesem Zeitraum um 1,4 Prozent auf 36,1 Millionen zu.

Die positive Entwicklung führt von dem Bruch vor allem auf die geänderte Marketing-Strategie der Vermarktungs-Gesellschaft zurück. „Wir konzentrieren uns jetzt mehr darauf, die Vor- und Nachsaison zu stärken.“ In diesen Monaten gebe es noch Luft bei Hotels und Übernachtungsbetrieben, die insgesamt schon gut ausgelastet seien. Auch das Lifestyle-Segment und den Natur- und Vitalbereich nehme man stärker in den Blick, ebenso die Städtetouristen und Besucher von Erlebnisparks. „Dadurch können wir unsere Zielgruppenansprache verbessern und sind dichter an den Wünschen unserer Gäste.“

Wie das Konzept für die Hansestadt in diesem und den kommenden Jahren aussieht, konnte Gerhard Voigts noch nicht sagen. „Nach dem Giebeljahr 2014 machen wir in diesem Jahr höchstwahrscheinlich erstmal Pause“, äußerte sich der Interims-Marketingchef zurückhaltend.