Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | Angekommen in Lüneburg – Video-Kampagne will Fachkräfte für die Region Lüneburg begeistern
Christin Scharnhop (l.) wird beim Bummel über den Lüneburger Wochenmarkt am Obststand genau beobachtet: Katja Grundmann und Leonie Sakuth filmen die 25 Jahre alte Online-Marketing-Managerin. Fachkräfte wie sie sucht die heimische Wirtschaft. Foto: t&w
Christin Scharnhop (l.) wird beim Bummel über den Lüneburger Wochenmarkt am Obststand genau beobachtet: Katja Grundmann und Leonie Sakuth filmen die 25 Jahre alte Online-Marketing-Managerin. Fachkräfte wie sie sucht die heimische Wirtschaft. Foto: t&w

Angekommen in Lüneburg – Video-Kampagne will Fachkräfte für die Region Lüneburg begeistern

ada Lüneburg. Ein letzter Schluck vom Coffee to Go, dann leuchtet das rote Lämpchen an der Videokamera auf. Für Christin Scharnhop ist es das Zeichen, in Position zu gehen. Sie schlendert die Bäckerstraße entlang, hier und da wirft sie einen Blick in die Schaufenster, zieht einen Pulli aus der Auslage hervor. Immer dabei ist die Kamera. Für die Dreharbeiten zur Kommunikations-Kampagne „Das Beste finden!“ muss Christin Scharnhop nicht viel schauspielern: „Ich bummel einfach gerne durch die Straßen, schaue in die kleinen Geschäfte oder treffe mich mit Freundinnen zum Essen oder im Café. Die Innenstadt ist meiner Meinung nach eine der schönsten Norddeutschlands.“

Eigentlich plante die 25-Jährige, in eine Großstadt zu ziehen, Berlin und Hamburg hatten es ihr angetan. Doch dann kam alles anders: Christin Scharnhop wurde noch während ihres Studiums an der Universität Hildesheim von einer Lüneburger Online-Marketing-Agentur angeworben und ist heute Online-Marketing-Managerin.

Fachkräfte wie Christin Scharnhop werden händeringend gesucht. Sie für die Region zu begeistern, ihnen die Standortfaktoren und potenzielle Arbeitgeber vorzustellen das ist die Idee hinter der Kampagne „Das Beste finden“. Initiiert von der Wirtschaftsförderung Lüneburg, LZplay, dem Wirtschaftsforum Lüneburg, dem Verein Lüneburger Kaufleute sowie der Sparkassenstiftung Lüneburg, sollen junge Arbeitnehmer anhand von Online-Videos die Atmosphäre der Stadt, ihre In­frastruktur, die Kulturlandschaft und Möglichkeiten zur Naherholung kennenlernen. Zusätzlich haben Unternehmen der Region die Gelegenheit, eigene individuelle Videos im Rahmen der Kampagne produzieren zu lassen, um sich und die von ihnen angebotenen Karrieremöglichkeiten zu präsentieren. Viele Institutionen unterstützen die Kampagne und veröffentlichen die Filme nach Fertigstellung auf ihren Plattformen.

Für Jürgen Enkelmann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Lüneburg, liegen die Ziele der Kam­pagne auf der Hand: „Mittelständische Unternehmen können das Interesse von Arbeitnehmern in der Regel nicht über eigene, bekannte Markennamen oder den direkten Kontakt zum Endkunden wecken. Dennoch können sie häufig mit einem attraktiven Arbeitsumfeld und individueller Karriereförderung punkten. Mit einer professionellen Kampagne möchten wir die Kontaktaufnahme zwischen regionalen Arbeitgebern und langfristig orientierten Arbeitnehmern unterstützen.“

Mit ein paar Handgriffen hat Christin Scharnhop ihr Fahrrad aufgeschlossen. Auf dem Drahtesel braucht sie gerade einmal zehn Minuten zu ihrer Wohnung im neuen Hanseviertel. Auch dorthin wird sie an diesem Tag mit der Kamera begleitet. „Ich finde es unheimlich spannend, Teil eines neuen Viertels zu sein, das entsteht. Die Nähe zur Arbeit war noch ein großartiger Zufall“, sagt Scharnhop, die seit Oktober 2014 in Lüneburg wohnt: „Aktuell bin ich wunschlos glücklich.“ Arbeiten, Wohnen, Erholen Christin Scharnhop ist in Lüneburg angekommen.

Ansprechpartner für Unternehmen, die sich an der Kampagne beteiligen möchten, sind Jürgen Enkelmann von der Wirtschaftsförderung, zu erreichen unter %20820, und Katja Grundmann von LZplay, erreichbar ist sie unter Tel.740236.

2 Kommentare

  1. es darf gelacht werden. wer nicht bereit ist, anständige löhne zu bezahlen, bekommt auch durch werbegags keine fachkräfte.

  2. So schnell wird man Manager, cool ! Der bayerische Kabarettist Günter Grünwald hat sich einmal Gedanken über eine Stellenanzeige gemacht, in der „Front Office Assistant Manager im Face-to-Face Marketing“ gesucht wurden. Stimmt tatsächlich ! Wer entsprechende Suchbegriffe bei google eingibt, findet problemlos das Video, es lohnt sich !