Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Junge verliert Finger bei Unfall
Hilfe für den schwer verletzten Jungen. Mit an der Einsatzstelle waren die Feuerwehren aus Amelinghausen und Raven/Rolfsen mit 40 Feuerwehrleuten, die Polizei aus Melbeck, drei Rettungswagen vom DRK und ASB, ein Notarzt vom DRK und der Rettungshubschrauber Christoph 29. Foto: Feuerwehr
Hilfe für den schwer verletzten Jungen. Mit an der Einsatzstelle waren die Feuerwehren aus Amelinghausen und Raven/Rolfsen mit 40 Feuerwehrleuten, die Polizei aus Melbeck, drei Rettungswagen vom DRK und ASB, ein Notarzt vom DRK und der Rettungshubschrauber Christoph 29. Foto: Feuerwehr

Polizeibericht: Junge verliert Finger bei Unfall

Wetzen. Tragischer Unfall am Sonntag Vormittag zwischen Wetzen und Raven: Dort ist eine Mutter mit ihren beiden Kindern in einem Mini von der Straße abgekommen. In der Folge verlor der 13 Jahre alte Sohn einen Finger. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die 46-Jährige kurz nach elf Uhr aus ungeklärter Ursache mit dem Kleinwagen von der regennassen Straße erst gegen einen Baum und dann in einen Graben geschleudert. Das Auto blieb auf der Seite liegen, der Junge wurde eingeklemmt.
Feuerwehrleute aus Raven, Rolfsen und Amelinghausen befreiten den Teenager mit einem Hydraulik-Spreizer aus dem Auto. Die Helfer suchten das Gelände auch mit einer Wärmebildkamera ab, doch sie konnten den abgetrennten Finger laut Feuerwehrsprecher Rainer Schütze nicht entdecken. Der schwer verletzte Junge wurde mit dem Hubschrauber in die Spezialklinik Hamburg-Boberg geflogen. Mutter und Tochter (11) wurden leicht verletzt.

Lüneburg. Drogen und Alkohol sind für die Polizei die Ursache für einen Zusammenstoß am Freitag gegen 23.25 Uhr auf der Bockelmannstraße. Dort war ein 19-Jähriger mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten und dort auf das Auto eines 35-Jährigen geprallt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 10000 Euro. Der Bruchpilot soll knapp 1,8 Promille sowie Drogen intus gehabt haben. Er musste seinen Führerschein abgeben. Ebenfalls am Freitagabend hat ein 20-Jähriger mit seinem Wagen am Ovelgönner Weg zwei junge Leute angefahren, das Paar wurde leicht verletzt. Laut Polizei hatte ein Radler (19) seine Begleiterin (20) auf den Gepäckträger genommen und war ohne zu gucken von einem Grundstück auf die Straße gefahren.

Lüneburg. Schwer verletzt wurde ein 33-Jähriger Sonnabendmittag bei Baumfällarbeiten am Vrestorfer Weg. Ein 24-Jähriger habe eine zwanzig Meter hohe Kiefer gefällt, berichtet die Polizei. Dabei sei die Krone des Baumes auf seinen Kollegen gefallen.Er kam ins Krankenhaus.

Lüneburg. Mehrmals schlugen Einbrecher zu. Bereits am Freitagnachmittag haben Unbekannte aus einem Reihenhaus an der Gorch-Fock-Straße in Lüne-Moorfeld einen Laptop, Schmuck und Geld gestohlen. Am Sonnabend griffen Täter dann in einem Haus am Weinbergsweg in Adendorf zu, auch dort kamen Geld und Schmuck weg.

Lüneburg/Melbeck. Am helllichten Tag hat ein 18-Jähriger am Sonnabend an der Bachstraße die Scheibe eines Autos eingeschlagen. Anwohner beobachteten das gegen 13.40 Uhr und riefen die Polizei. Die stoppte den jungen Mann. Zwar hatte er aus dem Auto wohl nichts entwendet, doch er hatte ein gestohlenes Handy bei sich. Bereits am Freitagabend haben Autoknacker an den Sülzwiesen aus einem VW eine Musikanlage und ein Navigationssystem ausgebaut. In der Nacht zu Sonnabend wurden auf einem Parkplatz an der Uelzener Straße in Melbeck zwei Transporter aufgebrochen, dort entkamen die Täter mit Werkzeug.
29
Seevetal. Ein Senior ist am Sonnabend im Seevetaler Ortsteil Waldesruh überfallen und ausgeraubt worden. Der Mann sei an der Haustür von denTätern abgepasst und überwältigt worden. Im Haus pressten ihm die Räuber dann mehrere Tausend Euro ab. Das Opfer ließen die Eindringlinge gefesselt zurück. Am Morgen fand ein Bekannter den Mann und rief die Polizei.

Sittensen. Um Neuregelungen im Gefahrgutrecht geht es am Mittwoch, 4. Februar, beim Fernfahrerstammtisch der Autobahnpolizei. Los geht es um 18.30 auf dem Autohof Sittensen an der A1.