Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | Biosphaerium wichtiges Standbein für Bleckede
Beim Türöffnertag durften Kinder im Biosphaerium Bleckede hinter die Kulissen schauen und direkt ins Gehege der Biber. An der bundesweiten Aktion nahm das Biosphaerium 2014 zum ersten Mal teil. Foto: A/t&w
Beim Türöffnertag durften Kinder im Biosphaerium Bleckede hinter die Kulissen schauen und direkt ins Gehege der Biber. An der bundesweiten Aktion nahm das Biosphaerium 2014 zum ersten Mal teil. Foto: A/t&w

Biosphaerium wichtiges Standbein für Bleckede

off Garlstorf/Elbe. Kaum ein Thema haben die Bleckeder Ratsmitglieder in den vergangenen Jahren heftiger diskutiert. Stand das Biosphaerium Elbtalaue auf der Tagesordnung, lieferten sich Befürworter und Kritiker einen Schlagabtausch. Nicht so am Donnerstagabend im Dörfergemeinschaftshaus Garlstorf. Unter Tagesordnungspunkt 9 galt es Jahresabschluss, Wirtschaftsplan 2015 und die Entlastung der Geschäftsführung für die Tochtergesellschaft der Stadt zu beschließen. Nicht alle Beschlüsse zur Vorbereitung der Gesellschafterversammlung fielen einstimmig, dafür ohne jegliche Diskussion.

Zum Einstieg des Tagesordnungspunktes lieferte Andrea Schmidt, Geschäftsführerin des Biosphaeriums, einen kurzen Rückblick auf 2014. Sie stellte neue Aktionen, Ausstellung und Veranstaltungen vor, zog eine Bilanz der Messeauftritte und Tagungen, legte die Besucherzahlen für 2014 vor. Mit 20599 Gästen kamen rund 7000 Besucher weniger als 2011 und 2012, den ersten beiden Jahren nach der Erweiterung. Dafür konnte das Biosphaerium die Besucherzahlen im Vergleich zum Hochwasserjahr 2013 wieder um rund 20 Prozent steigern.

Kritik am Konzept des Bio­sphaeriums, die bisher vor allem aus den Reihen von UWB und WB kam, gab es an diesem Abend nicht. Dafür Lob und Anerkennung. „Das Biosphaerium ist ein wichtiges Standbein für die Stadt und die gesamte Region“, sagt der Fraktionsvorsitzende der CDU, Wilhelm Kastens. Hinzu käme, dass sich das Biosphaerium-Team auch um die Touristen in Bleckede kümmert, unter anderem die Zimmervermittlung übernimmt. „Das ist toll“, so Kastens, „und das wird oft nicht ausreichend gewürdigt.“

Auch Angelika Barthels, SPD-Fraktionsvorsitzende, stellte klar, „dass das Schloss extrem wichtig für Bleckede ist“. Auch wenn die SPD anfangs „nicht alles toll fand, was da geplant war“, sei sie begeistert, „was heute aus unserem Schloss geworden ist“.

Auch alle Entscheidungen zum Biosphaerium fielen ohne Gegenstimmen, lediglich bei der Verabschiedung des Wirtschaftsplans 2015 stimmten die neun Mitglieder der UWB und WB mit Nein. Warum, ließen sie an diesem Abend offen.

Personalie und Spenden
Noch keine zwei Jahre im Amt, ist Bleckedes Kämmerin Kerstin Roloff bereits befördert worden. Einstimmig wählten sie die Ratsmitglieder bei der Sitzung am Donnerstagabend zur künftigen „Allgemeinen Stellvertretung“ des Hauptverwaltungsbeamten Jens Böther. Am 1. September wird Roloff die Nachfolge von Bauamtsleiter Wilfried Schuldt antreten, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Ebenfalls einstimmig entschieden die Ratsmitglieder über die Annahme von Spenden. Die Feuerwehr Göddingen erhielt vom Förderverein der Ortswehr eine Sachspende in Höhe von 10000 Euro für die Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges. Ebenfalls eine Sachspende (Wert 2342,16 Euro) erhielt die Kindertagesstätte Robert-Koch-Straße vom Förderverein Kindergarten und dem Hort Robert-Koch-Straße für die Anschaffung einer Seilbrücke und einer Balanciereisenbahn. Und auch die Elbtal-Grundschule Bleckede kann sich über eine Sachspende über 3642 Euro freuen, der Förderverein hat für die Schule eine Vogelnestschaukel und ein Anbau-Spielgerät angeschafft.