Aktuell
Home | Lokales | Bienenbüttel | Bienenbüttel drückt aufs Tempo – Radweg bei Varendorf soll 2016 gebaut werden
Der Radweg an der Kreisstraße 20 Varendorf-Rieste-Steddorf soll im Jahr 2016 gebaut werden. CDU- und KA-Fraktion im Gemeinderat fordern nun die Herstellung der Baureife bis zum 15. September 2015. Foto: phs
Der Radweg an der Kreisstraße 20 Varendorf-Rieste-Steddorf soll im Jahr 2016 gebaut werden. CDU- und KA-Fraktion im Gemeinderat fordern nun die Herstellung der Baureife bis zum 15. September 2015. Foto: phs

Bienenbüttel drückt aufs Tempo – Radweg bei Varendorf soll 2016 gebaut werden

emi Bienenbüttel. Das Thema Radwegebau beschäftigt weiterhin die Politik in der Gemeinde Bienenbüttel. Jüngst hat der Ausschuss für Planung und Straßenbau des Landkreises Uelzen die Reihenfolge neu festgelegt für das „Sonderprogramm Radwege“, das eine 70-Prozent-Förderung des Landes für den Radwegebau an Kreisstraßen vorsieht. Demnach ist die Durchführung des Radwegebaus an der K20 zwischen Varendorf, Rieste und Steddorf für 2016 vorgesehen. Will die Gemeinde aber tatsächlich im kommenden Jahr zum Zuge kommen, muss für den Weg bis zum 1. Oktober 2015 die Baureife gemeldet sein. Angesichts dessen mahnen KA- und CDU-Fraktion im Gemeinderat Bienenbüttel nun zur Eile.

In einem gemeinsamen Antrag, adressiert an Bienenbüttels Bürgermeister und ihre Ratskollegen, fordern KA- und CDU-Fraktion, sämtliche Maßnahmen zu ergreifen, um spätestens bis zum 15. September 2015 die Baureife des Radwegs Steddorf-Rieste-Varendorf hergestellt zu haben. Dazu müsse die Gemeinde etwa die Entwurfsplanung in Auftrag geben, die Ortsvorsteher müssten in Zusammenarbeit mit der Verwaltung die erforderlichen Bauerlaubnisverträge mit den Eigentümern abschließen.

Um direkt nach der Durchführung der Baumaßnahme bei Varendorf etwaige Zuschüsse auch für den Radwegebau von Niendorf nach Wulfstorf abrufen zu können, solle zudem mit der Baureife dieses Weges im Jahr 2015 begonnen werden. Danach solle auch dieser Radweg für das Sonderprogramm des Landes angemeldet, bei erfolgreicher Annahme sollen Mittel im Haushalt des Folgejahres eingeplant werden.

Die Maßnahmen sollen nach dem Willen von CDU- und KA-Fraktion auf der nächsten Bau- und Planungsausschusssitzung der Gemeinde beschlossen werden. Danach soll schnellstmöglich eine Verwaltungsausschusssitzung zum Thema anberaumt werden.

Zuletzt hatte der Beschluss von Bau- und Verwaltungsausschuss, den Radweg von Hönkenmühle nach Edendorf in der Gemeinde-Prioritätenliste vorzuziehen, für Wirbel gesorgt. Hintergrund war, dass einzig der Weg bei Edendorf die Voraussetzung der Baureife erfüllt hatte, um für die 70-Prozent-Förderung des Landes infrage zu kommen. Laut Fortschreibung des Mehrjahresprogramms zur Gemeindeverkehrsfinanzierung 2015 – 2019 soll dieser Radweg noch dieses Jahr realisiert werden. Die Gemeinde Bienenbüttel hat für den Ausbau der Radwege 170000 Euro im Haushalt 2015 eingestellt.