Aktuell
Home | Lokales | Das eklige Versäumnis – Viele Hundehalter lassen Tretminen ihrer Vierbeiner liegen
Im Scunthorpepark an der Frommestraße und hier am Eingang zum Liebesgrund hat jemand die roten Hundetüten im Gebüsch verteilt. Foto: mm
Im Scunthorpepark an der Frommestraße und hier am Eingang zum Liebesgrund hat jemand die roten Hundetüten im Gebüsch verteilt. Foto: mm

Das eklige Versäumnis – Viele Hundehalter lassen Tretminen ihrer Vierbeiner liegen

mm Lüneburg. Mehrere Plastikbeutel für Hundekot haben die Lüneburger Kate Kitchenham und Barthold Stahmann bei den täglichen Gassi-Runden mit ihren Hunden dabei. Immer wieder beseitigen sie auch die Hinterlassenschaften von fremden Vierbeinern auf Grünstreifen entlang der Kleingartenkolonie Am Zeltberg. Doch alle Haufen wegzuräumen, schaffen sie nicht im Alleingang. Es sind zu viele. Für die rücksichtsvollen Hundebesitzer und viele andere Spaziergänger sind die Tretminen ein tägliches Ärgernis.

Besonders verdreckt ist die unmittelbare Umgebung des Spielplatzes am Ende der Stendaler Straße. Auf Grünstreifen reiht sich Haufen an Haufen. An einer Stelle wurde bereits ein Schild aufgestellt. Gassi-Geher werden gebeten, den Kot ihrer Hunde wegzuräumen. Das aber passiert häufig nicht. Aufgesammelt und im nächsten Mülleimer entsorgt werden die Haufen dann von Kate Kitchenham und Barthold Stahmann. „In Lüneburg räumen eigentlich viele Hundebesitzer die Haufen weg. Aber eben nicht jeder. Es reicht schon, wenn es in der Gegend ein oder zwei schwarze Schafe gibt, das zieht alle mit rein“, sagt Kate Kitchenham. Sie wünscht sich noch mehr Aufklärung und Aktion seitens der Stadt.

Wie auf der Seite eines Gebrauchtwagenhändlers an der Kleingartenkolonie. Dort wurde im Dezember vergangenen Jahres ein Tütenspender aufgestellt. „Seitdem sind die Haufen verschwunden“, sagt Barthold Stahmann. Mittlerweile gebe es mehr als 40 Tütenspender in der Stadt, sagt Sarah Cramer von Clausbruch, Mitarbeiterin im Pressereferat der Verwaltung. Wenn Hunde auf öffentlichen Flächen ihr Geschäft verrichten, sind die Halter dazu verpflichtet, den Kot zu beseitigen. Halten sie sich nicht an diese Regel, kann die Verwaltung ein Bußgeld in Höhe von 15 bis 25 Euro verhängen. Allein: Es kommt eben selten vor, dass die Mitarbeiter der Verwaltung Hund und Herrchen oder Frauchen auf frischer Tat ertappen.

Ein kostenloser Tütenspender zum Aufsammeln der Haufen fehlt rund um den Spielplatz an der Stendaler Straße. „Hier gibt es noch Potenzial“, sagt Kate Kitchenham. Die Hundetrainerin kennt positive Beispiele aus anderen Städten, wie Hundehalter auch zum Aufsammeln bewegt werden könnten. In Wien und Luzern zum Beispiel gebe es Menschen, die als geschulte „Waste Watcher“ andere freundlich darauf hinweisen, die Hinterlassenschaften von ihren Hunden zu entfernen. Zudem zeigten Studien, dass an jenen Stellen, an denen Tütenspender aufgestellt wurden, deutlich weniger Haufen liegen blieben.

Im Scunthorpepark an der Frommestraße, direkt hinter der dortigen Parkpalette, gab es jetzt reichlich rote Tüten, nicht nur im Automaten, sie lagen verteilt auf der Grünfläche, zwischen Sträuchern und im Gebüsch. Das gleiche Bild auf der gegenüberliegenden Seite, an der Bastionstraße direkt am Eingang zum Liebesgrund. Statt die Tüten dafür zu nutzen, wofür sie vorgesehen sind, hat jemand sich einen Spaß daraus gemacht, sie überall zu verteilen. „Die AGL nimmt sich des Problems an“, erklärte Sarah Cramer von Clausbruch.

6 Kommentare

  1. Till Eulenspiegel

    wie kann man sich so über die natur aufregen? es ist doch alles bio. plastikmüll lassen die menschen doch auch liegen und der ist doch gefährlich, oder?

    • Der originale Eulenspiegel war weitaus origineller ! Warum schreibt man so etwas Niveauloses ?

    • Störend sind ja lediglich die Haufen, die direkt auf den Wegen liegen bleiben. Hier in Bardowick scheuen sich Hundehalter nicht mal, auf den offiziellen Wegen rund um die Schule die Haufen liegen zu lassen. Die Kinder trapsen ständig rein, gerade im Winter, wenn es morgens dunkel ist. Einfach ekelhaft, wenn ich dann deren Sch… von den Schuhen kratzen muss.

  2. Till Eulenspiegel

    wenn der kot überall eingesammelt wird, wie kann der hund dann noch seine darmflora verbessern? er nimmt kot von anderen dazu auf? beim menschen beginnt man doch jetzt auch damit.

    • Manche – wie Till- entsorgen ihn in der Kommentarspalte.

      • Till Eulenspiegel

        ich finde angeln mit zuckerstückchen so praktisch, kaum hängt man die hungerpeitsche raus, wird angebissen. da der winter sehr zu wünschen übrig lässt, konnte das sommerloch tatsächlich schon früher erscheinen. der wutbürger ist einfach nur einfach. über den mist, der flächendeckend veranstaltet wird,regt er sich nicht auf, er könnte ja selbst beim mistbauen erwischt werden.aber, wenn man genau trennen kann,nach dem motto: ich habe keinen hund, dann geht es los. übrigens, nach neusten berechnungen besitzen bei uns die reichen jetzt 72 % des vermögens. ob der wutbürger sich da mal so aufregen wird, wie über hundekot? wer richtige ,,scheiße,, erleben will, braucht nur in ein flugzeug zu steigen und nach zwei flugstunden steckt er bis über beide ohren mitten drin.