Aktuell
Home | Lokales | Neuer Campus für Techniker – TZH bekommt mehr Parkplätze und großes Basketballfeld
Blick vom Gästehaus über das Außengelände des Technologiezentrums. Auf dem neuen Parkplatz rechts sind schon 60 Plätze freigegeben, 30 weitere folgen noch. Links daneben entsteht ein Basketballfeld. Foto: t&w
Blick vom Gästehaus über das Außengelände des Technologiezentrums. Auf dem neuen Parkplatz rechts sind schon 60 Plätze freigegeben, 30 weitere folgen noch. Links daneben entsteht ein Basketballfeld. Foto: t&w

Neuer Campus für Techniker – TZH bekommt mehr Parkplätze und großes Basketballfeld

mm Lüneburg. Auf dem Gelände des Technologiezentrums des Handwerks (TZH) an der Dahlenburger Landstraße werden die Außenanlagen neu gestaltet. Denn seit dem Abriss des alten Werkstattzentrums gibt es mehr freie Fläche für Parkplätze. Ebenso ist neuer Platz für ein Basketballfeld entstanden, das oft von Teilnehmern gewünscht wurde. In den letzten Zügen liegen die Arbeiten am neuen Werkstattzentrum, gebaut für rund 9,7 Millionen Euro.

Insgesamt seien in den vergangenen fünf Jahren etwa 15 Millionen Euro am Lüneburger Technik­standort der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade für Gebäude und Ausstattung investiert worden, sagt der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Matthias Steffen: „Durch den staatlichen Bildungsauftrag wurden die Maßnahmen zu 90 Prozent von Bund und Land gefördert, der Rest ist Eigenanteil.“

Aus dem Fördertopf wird auch Kunst am Bau, genauer am neuen Werkstattzentrum, bezahlt. Über einen Wettbewerb wurden Vorschläge dafür eingeholt, gewonnen hat eine Licht­skulptur und ein Band, das rot und blau leuchtet. Die Skulptur soll über dem Eingangsbereich hängen. Kostenpunkt für das Projekt: 80000 Euro, ein Viertel davon erhält die Künstlerin Yvonne Goulbier. Hängen wird die Skulptur bei der offiziellen Eröffnungsfeier, die ist für Mitte des Jahres geplant.

Eigenes Geld vom TZH floss in die Neugestaltung der Außenanlagen. Die Arbeiten sind in vollem Gang. „Der Abriss des alten Werkstattzentrums im vergangenen Jahr war der Start für die neuen Parkplätze“, sagt Stefan Siebert, Abteilungsleiter des Gästehauses. Bis dato habe der notwendige Platz gefehlt, weil das alte Werkstattgebäude aus den 70er-Jahren erst weichen musste.

Durch den Abriss wurde Fläche hinzugewonnen. Rund 60 neue Parkplätze für Teilnehmer und Gäste sind bereits fertig, 30 weitere sollen folgen. Auf dem Baufeld sind Sandberge aufgeschaufelt, neue Abwasserrohre wurden in die Erde gelassen. Wenn die Fläche dann fertig gepflastert ist, sollte es nicht nur mehr Platz zum Parken geben.

Auch zum Basketballspielen. Dazu wird ein Tartanbelag verlegt. „Das geht aber nur bei mehr als zehn Grad Celsius“, sagt Siebert. Ungewiss sei daher, bis wann die Arbeiten vollständig abgeschlossen seien. Bis zu einem Vierteljahr könnte das noch dauern.

Die Kosten für die Erstellung des Gesamtbereichs mit Umbau des Parkplatzes, Errichtung von Basketballfeld und erweiterter Freizeitanlage sowie Modernisierung der Entwässerungsanlagen belaufen sich auf rund 400000 Euro. Durch die Umgestaltung wird es auch mehr Sitzmöglichkeiten draußen geben. Weniger draußen stehen müssen Fahrräder.

Dafür gibt es eine überdachte Stellfläche für 24 Räder. Außerdem kommen hinzu drei Stellplätze für Elektroautos unter einem Solar-Carport mit Ladesäule.

One comment

  1. Till Eulenspiegel

    wo sind die grünen? mehr parkplätze? kann es sein , sie fahren mehr mit einem suv, als mit dem fahrrad?