Aktuell
Home | Lokales | Mehr Platz für den Nachwuchs am Sternkamp
Pamela Münch, die im Auftrag der Stadt die Erweiterung für den Spielplatz Sternkamp begleitet hat, gibt Uwe Spinezyk (l.) und Detlef Stein (r.) Hinweise für die Platzierung der Lümmelbänke. Foto: sp
Pamela Münch, die im Auftrag der Stadt die Erweiterung für den Spielplatz Sternkamp begleitet hat, gibt Uwe Spinezyk (l.) und Detlef Stein (r.) Hinweise für die Platzierung der Lümmelbänke. Foto: sp

Mehr Platz für den Nachwuchs am Sternkamp

sp Lüneburg. Etwa 150 Spielplätze und Spielgelegenheiten hält die Stadt Lüneburg bereit, damit Kinder Platz finden, um sich ordentlich auszutoben – private Anlagen sind da nicht mitgezählt. Und die Zahl der Spielplätze wächst, vor allem in den neu entstehenden Stadtvierteln wie im Hanseviertel kommen neue Anlagen hinzu. Aber auch die bestehenden werden reihum auf Vordermann gebracht und erweitert.

Aktuell abgeschlossen ist die Erweiterung des Spielplatzes am Sternkamp für insgesamt 70000 Euro. Der Löwenanteil stammt laut Stadt aus Ausgleichsmitteln der Deutschen Bahn. Der Spielplatz ist um rund 1500 Quadratmeter gewachsen, vor allem größere Kinder finden dort jetzt auch Angebote. Gestern ließ die Stadt als letztes Mobiliar zwei sogenannte Lümmelbänke aufstellen. Die Betongründung für die Bänke muss noch acht bis zehn Tage durchtrocknen, bevor die ersten Kinder sich da­rauf lümmeln dürfen. Damit hat das Areal für die nächste Freiluftsaison ein neues Gesicht.

Annette Sönksen aus dem Bereich Grünplanung der Stadt weiß, was an dem neuen und nun größeren Spielplatz besonders ist: „Der alte Spielplatz war und bleibt eher für kleinere Kinder, jetzt hält er auf dem zusätzlichen Areal nebenan auch etwas für die Kinder im Wohngebiet bereit, die schon ein bisschen älter sind.“ So zum Beispiel einen Fahrrad-Hindernis-Parcours, bei dem die Kinder mit dem Rad über verschiedene Untergründe und eine Wippe sowie um Slalomstangen herum fahren können. Außergewöhnlich ist auch ein sehr großes Exemplar einer Nestschaukel, die zudem in alle Richtungen schaukeln kann. Balancierstangen laden zum Turnen ein, Sträucher wenn sie denn noch ein bisschen gewachsen sind zum Verstecken, der Rasen zum Spielen und Toben. Und falls der Winter in diesem Jahr doch noch zurückkehren sollte, kann der neue Rodelhügel gleich eingeweiht werden.

Die Ideen für die Neugestaltung sind auch entstanden bei der Kinderbeteiligung, zu der die Verwaltung 2013 eingeladen hatte. Kinder und ihre Eltern wurden nach Wünschen für ihren Spielplatz gefragt. Im vergangenen Jahr folgte die Umsetzung zusammen mit Landschaftsarchitektin Pamela Münch. Nun ist alles fertig, können die Kinder loslegen.

Einige weitere aktuelle Projekte:

>>> Der Spielplatz im Kurpark ist fast fertig und wird ab Frühjahr 2015 für alle Kinder und ihre Eltern geöffnet. Im Herbst beginnt dann ein weiterer Bauabschnitt.

>>> Im Hanseviertel gibt es schon einige kleine Spielplätze, ein weiterer kommt in diesem Jahr am Stadtplatz dazu.

>>> Im Pilgerpfad Süd wird es ebenfalls neue Spielgeräte geben. Entlang eines Grünzuges werden punktuell mehrere Spielbereiche entstehen. Aktuell läuft die Umsetzungsplanung.