Aktuell
Home | Lokales | Unfall in Scharnebeck: Schülerin von Bus erfasst
Unfall in Baden-Württemberg

Unfall in Scharnebeck: Schülerin von Bus erfasst

us Scharnebeck. Mit schweren Verletzungen ist eine zehnjährige Schülerin am Mittwoch Mittag ins Lüneburger Klinikum gebracht worden. Nach Angaben der Polizei Scharnebeck war das Mädchen mit ihrem Fahrrad auf dem Duvenbornsweg unterwegs und wollte die Adendorfer Straße überqueren. Als sie bei grüner Ampel über die Straße fahren wollte, wurde sie von einem Schulbus erfasst, der ebenfalls vom Duvenbornsweg kam und nach rechts in die Adendorfer Straße abbiegen wollte. Der Unfall ereignete sich gegen 13.25 Uhr, die Adendorfer Straße war zwischen Kreisel und Scharnebecker Krankenhaus bis 15 Uhr voll gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache ist ein Sachverständiger eingeschaltet worden.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Donnerstag in der LZ

10 Kommentare

  1. Unfall mit Schulbus in Scharnebeck nach der 6. Std. HEUTE!!!

    Sorry, mir läuft gerade leicht ein Fass über…

    Ich bin entsetzt!!!

    Mein Kind berichtete mir direkt nach dem Nachhausekommen, dass erneut in Scharnebeck am heutigen Tage nach Schulschluss (6. Stunde) ein Kind von einem Schulbus überfahren wurde.

    Dies schilderten Augenzeugen (Kinder die im Bus saßen) unseren Kindern.
    Auch, wie schrecklich es war!
    Sie konnten im Bus alle Geräusche hören.

    Eines zeigt es ganz deutlich:

    Unaufmerksamkeit der Busfahrer, die grundsätzlich mit der Unberechenbarkeit von Kindern rechnen müssen.
    Selbst wenn Passanten im toten Winkel eines Fahrzeuges sind, ist das keine Rechtfertigung…
    Wo Kinder tagtäglich die Straße wechseln, zu Fuß und mit Fahrrädern…
    muss damit gerechnet werden, dass diese unkontrolliert sein können.

    In unmittelbarer Schulnähe eine Ampelführung, die nicht nachvollziehbar ist.
    Und bisher hat es NIEMAND, auch die Busfahrer nicht, für nötig gehalten, sich wehement gegen diese gefährliche Ampelführung zu wehren.

    Ich selbst schaue zig mal überall hin, bevor ich dort auch nur re. oder li. abbiege.
    Zu Schulschlusszeiten ist dort die Hölle los.
    Das weiß auch JEDER!

    DIESE Kreuzung braucht sofort eine neue Ampelführung!!!!!
    Meiner Meinung nach, da die von der Schule herausführende Straße sehr klein und unübersichtlich ist.

    Auch meine ich in Erinnerung zu haben, dass das rechte Eckgrundstück mit einer Hecke oder Ähnl. zugewachsen ist…..
    Das ist an dieser Stelle für die Übersicht nicht gerade sehr förderlich.

    Dann kommt dazu, das viele Busfahrer von Schulbussen viel zu schnell fahren!!!

    Ich bin vor kurzem ein paar Male rein zufällig Schulbussen hinterher gefahren und musste feststellen, dass diese mit unseren Kindern einfach nur heizen… sorry…. ist aber so.

    So fuhr ein Schulbus eines Morgens von der Elba-Kreuzung in Richtung Scharnebeck.
    Aus der Ortschaft heraus, beschleunigte der Busfahrer auf fast 90 km/h. Jetzt mag man erst denken, das ist ja nicht viel, aber als das 70er Schild kam (Adendorf – Golfplatz), wurde das Tempo nicht verringert, auch als die re.-Kurve (Richtung Alcedo) kam, ebenfalls nicht…
    Als der Bus jedoch nach re. in die Siedlung blinkte war ich noch mehr als verwundert; ich wurde wütend, denn erst kurz vor dem Abbiegen nach re. bremste er ab und fuhr viel zu zügig weiter nach Adendorf rein.

    Weiterhin sind die Busse alle viel zu voll.
    Die Brietlinger Busse werden so voll gestopft, dass die Kids sogar direkt vor der Frontscheibe stehen.
    Wie kann das sein?
    Das ist fahrlässig!!!
    Gedrängt, auch teilw. ohne eine Möglichkeit, sich festzuhalten und das alles samt ihren über schweren Schulranzen, die auf Grund der Fülle nicht vom Rücken runter können, weil es keine Möglichkeit gibt, diese abzustellen.

    Das ist mir pers. und vielen Eltern, als auch natürlich den Kindern schon lange ein Dorn im Auge!

    Jeden Tag müssen wir mit ansehen, mit welchem überhöhten Tempo die Busfahrer durch die 30er Zone im Schierenweg fahren!

    Was muss noch alles passieren???????????

    Mehr geht doch schon nicht…

  2. Es ist traurig das man für die restlichen Schüler die schliesst und diese dann auch noch an der Unfallstelle
    vorbeigehen läßt.

    Schafft man es nicht die Unfallstelle abzusperren, sodass kein Kind an der Unfallstelle vorbeigehen muß?

    • Ich war auch im bus und das war unvorstellbar schlimm viele kinder haben noch einen schock und jemand ist im Bus umgekippt ….dieses gefühl als es geknallt hat vergesse ich nie

  3. Ich kenne das Mädchen das überfahren/angefahren wurde.
    Sie geht in meine Klasse und ich war total geschockt dass das passiert ist.

  4. Meine Tochter musste diesen schlimmen Unfall auch live miterleben.
    diese Bilder wird sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann, ist das der gleiche Busfahrer heute morgen wieder den Schulbus fährt!!
    Das ist unglaublich…
    was läuft hier bloß falsch – der Mann kann und darf doch nicht nach so einem traumatischen Erlebnis wieder hinter das Steuer.
    Die Kinder waren fassungslos ihn wieder im Bus zu sehen.
    dies war nicht sein erster unfall…

    hier besteht wichtiger Handlungsbedarf!

  5. Olli B. Kaufmann

    Leider:

    Einige Kinder – so berichteten mir Siebtklässler – hätten: „it’s fototime“ geschrien – das finde ich genauso beunruhigend.

    Ich hoffe nicht, dass Schüler mit Handys das Geschehen tatsächlich fotografiert haben.

    Ich wünsche jedenfalls der Schülerin gute Besserung…

    Olli B. Kaufmann

    • mich wundert es nicht. die verrohung der gesellschaft ist überall zu sehen. kinder werden da nicht außen vor bleiben. soziale kompetenz muss vorgelebt werden. wo findet dieses noch statt? die ellenbogengesellschaft, wird sich selbst vernichten. hawkins ist jedenfalls dieser meinung, ich auch.

  6. die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Um 13:30 kam die Nachricht rein und verbreitete sich auf dem Busparkplatz, fast wäre ich in diesem Bus gewesen! Eine sehr gute Freundin von mir war in diesem na und konnte die Tränen nicht unterdrücken, ich bin später mit dem Bus am Unfallort vorbei gefahren und sah die blutspuren, ich kannte dieses Mädchen aus der Grundschule. Es ist schrecklich, bin mir immer noch nicht im Klaren, das sie wirklich das Unfallopfer war.