Aktuell
Home | Lokales | Bitte vorher anklopfen – Vogelkundler gibt Tipps für den richtigen Nistkasten
Für völlig ungeeignet hält Frank Allmer  den Tipp, leere Milchtüten als Nistkästen anzubieten. Weder Material noch Platzangebot wird den Vögeln gerecht. Foto: t&w
Für völlig ungeeignet hält Frank Allmer den Tipp, leere Milchtüten als Nistkästen anzubieten. Weder Material noch Platzangebot wird den Vögeln gerecht. Foto: t&w

Bitte vorher anklopfen – Vogelkundler gibt Tipps für den richtigen Nistkasten

us Lüneburg. „Einen Gefallen tut man den Vögeln damit sicher nicht“, sagt Frank Allmer und schüttelt den Kopf. Eine leere Milchtüte als Nistkasten, wie es die Wochenzeitung „Die Zeit“ in der jüngsten Ausgabe ihres Magazins behauptet, sei alles andere als sinnvoll, weiß der Vogelkundler des Naturschutzbundes Lüneburg. „Weder das Material noch die Größe sind angemessen, die Jungvögel könnten Schaden nehmen.“ Das Magazin hatte angeregt, aus leeren Milch- oder Safttüten ein Kartonnest zu basteln. Den Vögeln würde man damit einen Gefallen erweisen, auch der Müll würde auf diese Weise reduziert. Für die Höhlenbrüter Meise, Sperling, Gartenrotschwanz und Trauerschnäpper, die sich in diesen Wochen auf Nistplatzsuche begeben, hat Frank Allmer bessere Tipps parat.

„Wichtig sind Material und Größe“, sagt Allmer. Viele der Kästen, die in Blumengeschäften oder Deko-Läden angeboten werden, seien zwar hübsch anzuschauen, in der Regel aber viel zu klein. „Den Vögeln ist es ziemlich egal, wie die Nistkästen aussehen, für sie sind andere Dinge entscheidend.“ So sollte die Innengrundfläche mindestens 14 x 14 Zentimeter betragen, Boden und Wände aus 1,5 Zentimeter dickem Holz oder Holzbeton bestehen, um ausreichenden Schutz vor Kälte oder Hitze zu bieten. Auch Größe und Platzierung des Einfluglochs müssen passen: Der Durchmesser sollte zwischen 2,6 und 3,5 Zentimeter betragen, das Loch mindestens 17 Zentimeter oberhalb des Kastenbodens angebracht sein. „So können Eichhörnchen, Marder oder Katzen nicht ins Nest greifen.“

Wer den Singvögeln einen Platz anbieten möchte, sollte darauf achten, dass die Öffnung des Nistkastens möglichst in südöstliche Richtung weist. Die Tiere sind damit besser vor Wind und Regen geschützt und dann auch eher geneigt, den Platz anzunehmen. In welcher Höhe das neue Heim angebracht wird, ist nicht entscheidend, „möglichst aber so, dass keine Vandalen rankommen“.

Einmal im Jahr sollte ein Nistkasten gereinigt werden, am besten im Herbst. „Im Laufe der Zeit sammelt sich dort einiges an, manchmal liegen dort auch verendete Jungvögel drin.“ Gereinigt werden sollte aber nur mit Bürste und warmem Wasser, nie mit Chemikalien.

Ideal für die Aufstellung sind Standorte mit hohem Nahrungsangebot, Bereiche mit vielen Sträuchern und Gräsern. Gut gepflegte Gärten böten in der Regel zu wenig, erklärt Allmer. Neben Blattläusen und Fliegen lieben heranwachsende Jungvögel Raupen und kleine Schmetterlinge aber erst zum Ende der Nestzeit. Die beträgt nach rund zehntägiger Brutzeit ungefähr zwei Wochen, danach sind die Kleinen flügge, werden aber noch vier bis fünf Tage lang weitergefüttert, bis sie sich dann selbst auf den Weg machen.

Nistkästen sind aber nicht nur für die Höhlenbrüter ein dankbares Objekt, auch für die Tierbeobachtung sind sie bestens geeignet. Während der Brut- und Nestzeit dürfe man gern mal einen Blick ins Innere werfen, beim Öffnen des Kastens sollte man aber vorsichtig sein. „Und bitte vorher anklopfen“, rät Experte Allmer, denn die Tiere könnten sich erschrecken. Außerdem mögen es die Eltern nicht, beim Brüten gestört zu werden. „Am besten steckt man vorher den Finger ins Einflugloch. Wenn es dann von innen zischt, wird gerade gebrütet oder gefüttert. Dann lieber später wiederkommen.“

Workshop
Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren können am Mittwoch, 1. April, ab 11 Uhr mit dem BUND und dem Umweltnetzwerk Janun Nistkästen aus Holz für Mauersegler, Spatzen und andere Vogelarten oder Quartiere für Fledermäuse bauen. Das Angebot findet im Seminarraum des Ökobaumarktes ö-com, Am Schützenplatz 1, statt. Anmeldungen: Tel.789496.