Aktuell
Home | Lokales | Kita-Warnstreik am Mittwoch: Notbetreuung nicht möglich
Wie die Stadtpresse meldet, wird in nur einer  der elf städtischen Kitas am kommenden Mittwoch, 18. März 2015, voraussichtlich regulärer Betrieb laufen: in der Kita Dahlenburger Landstraße. Foto: Symbolbild/A./t&w
Wie die Stadtpresse meldet, wird in nur einer der elf städtischen Kitas am kommenden Mittwoch, 18. März 2015, voraussichtlich regulärer Betrieb laufen: in der Kita Dahlenburger Landstraße. Foto: Symbolbild/A./t&w

Kita-Warnstreik am Mittwoch: Notbetreuung nicht möglich

sp Lüneburg. Nur in einer der elf städtischen Kitas läuft am kommenden Mittwoch, 18. März 2015, voraussichtlich regulärer Betrieb: in der Kita Dahlenburger Landstraße. Alle übrigen städtischen Kitas sind nach derzeitigem Stand der Informationen komplett geschlossen. Denn das Gros der Erzieherinnen und Erzieher bei der Hansestadt hat nach dem Streikaufruf der Gewerkschaften zurückgemeldet, ihr Streikrecht wahrnehmen und der Arbeit in den Kitas fernbleiben zu wollen. Das Problem für die Fachverwaltung: Ohne Personal ist auch keine Notbetreuung möglich. Die Kita-Leitungen sind gehalten, die Eltern entsprechend zu informieren, damit diese sich bei Bedarf rechtzeitig um eine private Betreuung im Familien- und Bekanntenkreis  bemühen können.

Wie berichtet, hat die Gewerkschaft Ver.di für Mittwoch zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Eine Notbetreuung allerdings sei für die Organisatoren erst bei mehrtägigen Streikaktionen vorgesehen, nicht bei einem eintägigen Warnstreik.

Mehr dazu:

Mädge kritisiert Ver.di: Streik auch an Kitas in Lüneburg geplant