Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Vorsicht Abzocker — erpresserische Raubüberfälle im Stadtgebiet
Foto: polizei
Foto: polizei

Polizeibericht: Vorsicht Abzocker — erpresserische Raubüberfälle im Stadtgebiet

lz Lüneburg. Der Wochenendpolizeibericht notiert gleich mehrere erpresserische Überfälle in Lüneburg. Am Sonnabendmittag entriss ein maskierter Mann einem 22-Jährigen am Kreidebergesee das Handy, bedrohte ihn mit einem Messer und forderte ihn auf, die PIN preis zu geben. Der Maskierte konnte unerkannt fliehen, das Opfer blieb unverletzt.

Wenige Stunden später, gegen 22 Uhr, kam es in der Großen Bäckerstraße zu einem ähnlichen Szenario: In diesem Fall forderten zwei unbekannte Männer das Handy ihres Opfers. Der 25-Jährige weigert sich jedoch und wird von einem der Täter niedergeschlagen. Er gibt seinen Peinigern daraufhin etwa 150 EUR, dann fliehen sie.

So werden die Täter beschrieben: 

Beide Männer sind ca. 20 Jahre alt und 1,80m groß. Einer von ihnen wird als dick mit südländischem Aussehen, kurzen schwarzen Haaren und Flaumbart beschrieben. Er trug eine dunkle Jacke und Jeans.

Hinweise an die Polizei Lüneburg unter Tel.: 04131-292215

In der Nacht zum Sonntag , gegen 1:40 Uhr, forderten zwei unbekannte Täter Bei der Abtsmühle einen 17-Jährigen auf, die Taschen zu leeren. Als dieser sich weigert, wird auch er zu Boden geschlagen. Anschließend gibt er den Tätern Bargeld und sein Handy. Die Täter können fliehen.

Ob zwischen den Taten eine Verbindung besteht, wird derzeit von der Polizei geprüft

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ