Aktuell
Home | Lokales | Adendorfs neuer Treffpunkt: Bauarbeiten am Rathausplatz haben begonnen
Seit Mittwoch rollen Bagger und Lkw über den Adendorfer Rathausplatz, der sich schon bald neu gestaltet präsentieren soll. Foto: be
Seit Mittwoch rollen Bagger und Lkw über den Adendorfer Rathausplatz, der sich schon bald neu gestaltet präsentieren soll. Foto: be

Adendorfs neuer Treffpunkt: Bauarbeiten am Rathausplatz haben begonnen

pet Adendorf. Es wird ernst auf dem Adendorfer Rathausplatz: Wie lange genau schon über die Umgestaltung des Platzes diskutiert wird, welche Vorschläge es gab, um das Areal attraktiver zu machen das weiß unter den Verantwortlichen der Gemeinde kaum noch jemand. Jetzt werden Fakten geschaffen auf dem Platz, der den Charme der frühen 1980er-Jahre ausstrahlt. Arbeiter sind auf dem Platz fleißig, Bagger und Lkw fahren. Grundlage ist ein von der Verwaltung erstelltes „Konzept Belebung Rathausplatz“, das der Verwaltungsausschuss beschlossen hatte.

Zehn Kugelahorne in den klobigen gemauerten Pflanzkästen am Kirchweg hatte der Bauhof der Gemeinde schon vor einigen Tagen entfernt. „Die waren eingeengt und alle nicht mehr lebensfähig“, betont Bürgermeister Thomas Maack. Seit Mittwoch sind Arbeiter vor allem damit beschäftigt, die Pflanzkästen abzureißen am Ende soll der komplette westliche Teil des Rathausplatzes neu gepflastert werden.
Davon profitieren sollen zunächst einmal die 13 Marktbeschicker, die jeden Freitag Frisches anbieten. „Die waren bisher vor allem durch die Pflanzkästen eingeschränkt, mussten teilweise auf dem Gehweg stehen. Weil in dem Bereich keine Anschlüsse vorhanden sind, mussten die Marktbeschicker ihre Kabel quer über den Rathausplatz legen“, berichtet Maack.
Das soll künftig alles anders werden. Der Bürgermeister: „Die Marktbeschicker können sich neu aufstellen, ihren Strom beziehen sie künftig aus Anschlüssen, die sich in der Nähe der Stände befinden.“ Haben die Marktstände ihre neuen Positionen gefunden, soll der Rathausplatz im westlichen Bereich weiter umgestaltet werden. Dann könnten auch neue Bäume gepflanzt werden.
Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen zwei der vier Beete am Brunnen in der Mitte des Platzes bepflanzt werden, auch Bänke, die im Zuge der Abrissarbeiten der Pflanzkästen entfernt werden, sollen wieder aufgestellt werden. Mit unterschiedlichen Höhen und damit altersgerecht, wie es dem Seniorenkonzept der Gemeinde Adendorf entspricht. Thomas Maack: „Und wir haben vor, ein paar Spielgeräte zu installieren. Die sollen dann nicht verteilt werden, sondern konzentriert in einem Bereich stehen.“ Freies WLAN soll den Platz ebenfalls noch in diesem Jahr attraktiver machen.
Im kommenden Jahr ist dann die Neugestaltung der kompletten Beleuchtung auf dem Platz vor dem Rathaus, das Ende 1980 eingeweiht wurde, geplant. Und für die fernere Zukunft ist auch die Idee einer „Strandbar“ auf dem Adendorfer Rathausplatz als ganz besondere Attraktion längst noch nicht begraben.
Das Erfreuliche für die auch in Adendorf knapper gewordenen Finanzen: Während im Zuge früherer Überlegungen und eines Wettbewerbs verschiedener Planungsbüros über Investitionen von 600000 bis 800000 Euro nachgedacht wurde, kommen die jetzt eingeleiteten Arbeiten wesentlich günstiger: 10000 Euro sind für die laufenden Arbeiten im Haushalt eingestellt, viele Arbeiten werden auch „aus Bordmitteln“ (Maack) und von den Mitarbeitern des gemeindeeigenen Bauhofs ausgeführt. Für das kommende Jahr vorgesehene Verbesserungen bei der Beleuchtung dürften im fünfstelligen Bereich liegen.
„Das künftige Gesicht des Rathausplatzes soll zu uns als einer aufstrebenden und wachsenden Gemeinde passen. Wichtig ist uns, dass das Rathaus und der Platz künftig offen zum angrenzenden Kirchweg ausgerichtet sind. Wir werden dran bleiben an der Idee, einer weiteren Belebung des Rathausplatzes“, erklärt Bürgermeister Thomas Maack und ergänzt: „Wir sind auch nach wie vor dankbar für weitere Ideen dazu.“