Aktuell
Home | Lokales | Polizei Lüneburg legt regionale Kriminalstatistik für 2014 vor
Foto. A/phs
Foto. A/phs

Polizei Lüneburg legt regionale Kriminalstatistik für 2014 vor

lz Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Heute Vormittag stellte Hans-Jürgen Felgentreu, Leiter der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, die polizeiliche Kriminalstatistik der Region für 2014 vor. Tenor: Die Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen unserer Region leben sicher.

Im Jahr 2014 seien in den drei Landkreisen der Polizeiinspektion insgesamt 19.660 Straftaten erfasst worden. Dies bedeute 570 Taten (-2,82 Prozent) weniger als im Vorjahr und setze damit den
rückläufigen Trend aus dem Vorjahr fort, so Felgentreu.

Laut Statisktik liegt die Aufklärungsquote für 2014 liegt bei 57,82 Prozent und erreichte trotz der erheblichen Belastungen durch Ermittlungsgruppen und weiteren Einsatzanlässen fast den Wert aus dem Vorjahr (2013 – AQ 57,95%). Ein Parameter für die Bewertung der Kriminalitätsbelastung ist die Häufigkeitszahl, als die Anzahl der registrierten Straftaten pro 100.000 Einwohner. Je höher die Häufigkeitszahl ist, desto mehr Kriminalität wird in einem Bereich registriert. 2014 habe diese für den Bereich der Polizeiinspektion mit 6187 unter dem Wert des Vorjahres (6374) sowie auch deutlich unter der Häufigkeitszahl Niedersachsens (7095) gelegen.

„Die Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen unserer Region leben sicherer!“, betonte Hans-Jürgen Felgentreu. Im Bereich der Rohheits- und Gewaltdelikte seien die Fallzahlen erneut leicht gesunken, ebenso wie die Gesamtzahl der Wohnhauseinbrüche, die auf einen Wert von 312 zurück (315 in 2013) gegangen sei. Auch bei der Gesamtzahl der Opfer von Straftaten (Straftaten gegen das Leben und Rohheitsdelikten) auf einen Wert von 3.647 (3.872 in 2013).

Lesen sie hier den ausführlichen Bericht: Polizeiliche Kriminalstatistik 2014

Der Arbeitsschwerpunkt habe laut Felgentreu insbesondere in der Ermittlungs- und in der Präventionsarbeit die arbeitsintensiven Deliktsfelder der Roheits- und Gewaltdelikte sowie die Einbruchskriminalität gelegen.

Einen weiteren Schwerpunkt setzte und setzt die Polizeiinspektion auch bei der Bekämpfung der Clankriminalität.