Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg zu kühl für Oster-Gäste
Laura Yoder (l.) aus New York ist zu Besuch ihrer Eltern in Lüneburg und lässt sich in der Tourist-Info am Markt Tipps von Kim Oberlaender geben. Foto: t&w
Laura Yoder (l.) aus New York ist zu Besuch ihrer Eltern in Lüneburg und lässt sich in der Tourist-Info am Markt Tipps von Kim Oberlaender geben. Foto: t&w

Lüneburg zu kühl für Oster-Gäste

us Lüneburg. Pullover, dicke Jacke, Regenschirm und vielleicht ein Schal: Touristen, die über das Osterwochenende nach Lüneburg und Umgebung kommen, müssen sich auf eher kühlere Temperaturen und manchen Schauer einstellen. Für die meisten ist das aber eher kein Problem, wie Ulrich von dem Bruch weiß: „Die klassischen Heide-Urlauber brauchen die große Hitze nicht. Die ist beim Wandern und Radfahren auch nachteilig“, sagt der Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH. Doch nicht jedem scheint das nasskalte, stürmische Wetter dieser Tage zu behagen, denn anders als im Sommer sind über Ostern noch ausreichend Kapazitäten in Hotels und Übernachtungsbetrieben der Region frei.

„Ostern ist traditionell etwas weniger stark nachgefragt“, sagt von dem Bruch. Viele Gäste buchten eher kurzfristig und machten ihre Reisepläne vom Wetter abhängig. Hinzu komme, dass Ostern diesmal mit Anfang April sehr früh im Jahr liegt. Zwar lägen aktuell noch keine genauen Gästezahlen für die Region vor, die Anmeldungen bewegten sich aber etwa auf Vorjahresniveau. „Die Hotels kennen das und stellen sich darauf zum Teil mit speziellen Osterangeboten ein.“

„Wir bieten attraktive Wochenend-Arrangements“, sagt Cornelia Meyer, stellvertretende Hoteldirektorin der beiden Lüneburger Hotels Altes Kaufhaus und Bergström. Während das Alte Kaufhaus über Ostern gegenwärtig zu rund 50 Prozent belegt ist, sind es im Bergström immerhin etwa 80 Prozent. Auch das Seminaris am Kurpark kann noch Gäste vertragen, wie Direktor Klaus Anger berichtet: „Die Situation ist noch nicht so wie im Vorjahr, da geht noch was.“

„Viele Gäste kommen spontan“, sagt Judith Peters von der Lüneburg Marketing GmbH. Es gebe zwar viele Voranfragen, die Buchungen für die Hansestadt selbst hielten sich allerdings noch in Grenzen. Auch sie weiß: „Unsere Gäste machen ihre Entscheidung vom Wetter abhängig.“ Für die Oster-Besucher aber habe Lüneburg einiges zu bieten, denn Ostern ist immer Saisonstart. Am 1. April beginnen wieder die täglichen Stadtführungen, auch die Pferdekutschen sind dann wieder in der Innenstadt unterwegs. „Und das neue Museum haben wir ja jetzt auch“, sagt die Leiterin der Tourist-Info.

Zwar versuchen die Hotels, die nachfrageschwache Saison mit preisgünstigen Angeboten zu überstehen, auf einen Preiswettbewerb, wie er in anderen Regionen Deutschlands stattfindet, wollen sich die hiesigen Unternehmen aber nicht einlassen. „Wir wollen Geld verdienen, nicht verlieren“, sagt von dem Bruch.

Eher unbeeindruckt von wetterlicher Unbill zeigen sich die Camping-Urlauber. „Wir sind über Ostern ausgebucht, das ist eigentlich jedes Jahr so“, freut sich Heribert Muckenhirn, Besitzer des Campingplatzes Rote Schleuse. Seine Gäste kämen, sobald der Winter vorbei und der Schnee geschmolzen ist. Außerdem nutzen viele das erste lange Wochenende im Frühling zum traditionellen „Ancampen“.

Zu den Ostergästen an der Roten Schleuse gehören Karin und Wolfgang Meyer aus Over an der Elbe. Seit 2009 kommen sie jedes Jahr nach Lüneburg, selbst im Winter. „Wir lieben den schnuckeligen kleinen Campingplatz“, sagt Karin Meyer. Hier fänden sie Zeit und Muße zum Spazierengehen, Lesen und Ausspannen. Auch Jürgen Friis aus Bevern bei Holzminden hat es sich mit seiner Frau derzeit auf dem Campingplatz gemütlich gemacht. Beide kommen seit zehn Jahren sowohl Ostern als auch Pfingsten nach Lüneburg. Und wenn es draußen zu frisch wird, drehen sie eben ihren Gasofen eine Stufe höher.

Ab in die Wärme

Wer Ostern lieber in wärmeren Gefilden verbringen möchte, wird nur noch vereinzelt attraktive Reiseangebote finden. „Die meisten Schnäppchen sind weg“, sagt Marina Schulze-Köhn, Inhaberin des Reisebüros in Adendorf. Viele Lüneburger hätten bereits im November und Dezember Osterurlaub gebucht. Beliebte Reiseziele seien momentan Mallorca oder die Türkei, „wobei es um diese Zeit aber auch auf Mallorca frisch sein kann.“ Mehr Hoffnung für Kurzentschlossene macht Julian Illmer: „Es gibt immer noch buchbare Ziele“, sagt der Mitarbeiter von Universal-Reisen in Lüneburg. Er empfiehlt Ägypten oder die Türkei, auch für die Kanarischen Inseln oder Griechenland gebe es Angebote, „allerdings wurden hier die Preise angezogen.“ Für alle, die jetzt nicht mehr zum Zuge kommen, empfiehlt Marina Schulze-Köhn den Mai: „Das ist ein toller Reisemonat mit vielen freien Tagen.“ Dann sind auch die Osterferien vorbei und die Sommerferien noch weit – das macht sich beim Preis bemerkbar.↔us