Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Zuhause für heimatlose Vögel
In der Ferien-Werkstatt zimmern (v.l.) Steffi Metzner vom Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (Janun), Julia Hense vom BUND, Leon Bintlage, Reinhold und Diethelm Fachmann Nistkästen zusammen. Foto: t&w
In der Ferien-Werkstatt zimmern (v.l.) Steffi Metzner vom Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (Janun), Julia Hense vom BUND, Leon Bintlage, Reinhold und Diethelm Fachmann Nistkästen zusammen. Foto: t&w

Zuhause für heimatlose Vögel

mm Lüneburg. Dass Mauersegler oft keinen Platz zum Nisten finden, weiß Diethelm Fachmann schon. Im elterlichen Garten hängen deshalb bereits Kästen, in denen die von Heimatlosigkeit bedrohten Vögel Unterschlupf finden. Es können aber gar nicht genug sein. In der Ferien-Werkstatt vom BUND und Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (Janun) hat der Zehnjährige jetzt selbst noch einen Nistkasten gebaut. Auch neue Heimstätten für Fledermäuse werden dort gezimmert.

Durch energetische Gebäudesanierung büßen Wildvögel wie etwa Mauersegler und Haussperling, aber auch Zwergfledermäuse ihr Zuhause ein: „Viele Vögel und Fledermäuse, die eigentlich in Nischen und Spalten am Haus leben, verlieren Nist- und Schlafplätze“, sagt Kirsten Gulau vom BUND. Deshalb wurde die Werkstatt zum Nistkastenbau, ein Gemeinschaftsprojekt von BUND und Janun, im Baumarkt ökocom ins Leben gerufen.

Ausgestattet mit Bohrmaschine, Schrauber und Pinsel bauen Kinder und Jugendliche dort die neuen Heimstätten. Pünktlich zum Start der Brutsaison. Denn jetzt beginnen etwa Meisen mit dem Eierlegen. Dafür bevölkerten auch sie gerne die Mauerseglerkästen, erklärt Kirsten Gulau.

BUND und Janun wollen mit dem Projekt Nistkastenbau für den Schutzstatus der Wildvögel sensibilisieren. Ihre Lebensräume, die im Zuge von Gebäudesanierungen verloren gingen, müssten nach dem Bundesnaturschutzgesetz ersetzt werden. Ein niedersachsenweites Netz mit Wohnungsgesellschaften, Energieberatern, Handwerkern und Architekten soll gespannt werden, um den Vögeln und Fledermäusen noch mehr Lebensstätten zu bieten. Die Nistkästen sind ein Anfang. Das Baumaterial haben Sponsoren zur Verfügung gestellt.