Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Der Sommer kann kommen
Schwimmmeister Andreas Schuer bei der Pflege des Freibades Dahlenburg, das am Wochenende als erste Einrichtung im Landkreis Lüneburg seine Pforten öffnet. Foto: A./t&w
Schwimmmeister Andreas Schuer bei der Pflege des Freibades Dahlenburg, das am Wochenende als erste Einrichtung im Landkreis Lüneburg seine Pforten öffnet. Foto: A./t&w

Der Sommer kann kommen

kre Dahlenburg. Mit Mühe haben die Temperaturen gestern die 10-Grad-Marke überschritten, und dennoch: Die ersten warmen Tage dieses Jahres in der vergangenen Wochen haben bei vielen die Lust geweckt auf Dolce vita, auf Sommer, Sonne, Eis und Freibadvergnügen: Und die Dahlenburger sind die ersten, die diesem Lockruf folgen. Zumal bereits am Mittwoch wieder 20 Grad Celsius erreicht werden sollen.

Am Sonnabend, 18. April, wird im Flecken offiziell die Freibadsaison eingeläutet. Im Lüneburger Freibad Hagen steht für Freitag, 1. Mai, die traditionelle Aktion „Matrosen Ahoi“ auf dem Programm, bevor das Bad einen Tag später für die ersten Wasserratten öffnet. Die Adendorfer folgen eine Woche später am Sonnabend, 9. Mai.

Aber damit nicht genug: Wer jetzt schon eine Jahreskarte für Dahlenburg im Vorverkauf besorgt hat, kann bereits ab dem morgigen Mittwoch das Badevergnügen im Freibad „Im Dorn“ genießen. „Das ,Anbaden vor der offiziellen Öffnung ist als kleines Dankeschön für unsere treuen Badegäste gedacht“, sagt Dahlenburgs Bauamtsleiter Michael Glüh.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Dahlenburger bei der Saison-Eröffnung ein glückliches Händchen bewiesen. Auch 2014 hatten sie im April rechtzeitig zu Ostern geöffnet. Da waren die anderen Freibäder im Umkreis gerade erst aus dem Winterschlaf erwacht und noch eifrig am Reparieren, Vorbereiten und Putzen. Die Dahlenburger jedenfalls dankten Schwimmmeister Andreas Schuer und seinem Team ihren frühen Einsatz. Exakt 42250 Badegäste zählte das Freibad „Im Dorn“ im vergangenen Jahr. ,,Eine beachtliche Zahl“, findet Bauamtsleiter Glüh.

Ob sie in diesem Jahr geknackt wird, hängt natürlich in erster Linie davon ab, wie der Sommer wird. Sonnig und heiß oder eher verregnet und kühl? Wie auch immer, die Wassertemperatur im Dahlenburger Freibad wird nie weniger als 23 Grad betragen. Dank der Biogas-Anlage und Dank der Molda AG, die ihre überschüssige Wärme an das Freibad „Im Dorn“ abgeben.

Einiges wurde in den vergangenen Monaten im Freibad modernisiert: Am augenfälligsten sind die beiden neuen Sprungtürme aus Edelstahl (ein und drei Meter hoch), die die beiden alten aus Beton abgelöst haben. „30000 Euro haben wir in diese Maßnahme investiert“, berichtet Glüh. Der Förderverein hat für einige neue Spielgeräte gesorgt, außerdem wird künftig ein neuer Kioskbetreiber die Versorgung der Schwimmbadgäste übernehmen.

Und die nächsten größeren Investitionen sind auch schon geplant, sollen aber erst am Ende der Saison in Angriff genommen werden. Die Modernisierung des Sanitär- und Umkleidebereichs. Gut 250000 Euro hat die Kommune für diese Baumaßnahmen eingeplant.

Die Öffnungszeiten in Dahlenburg: dienstags bis freitags von 6.30 Uhr bis 20.30 Uhr, sonnabends und sonntags von 10 Uhr bis 19.30 Uhr und montags ab 14 Uhr bis 20.30 Uhr.