Aktuell
Home | Lokales | „Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ — Auch die Landeszeitung und die Polizei waren dabei + + + Mit Video
Foto: be
Foto: be

„Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ — Auch die Landeszeitung und die Polizei waren dabei + + + Mit Video

lz Lüneburg. Heute, Donnerstag, ist wieder Mädchen- und Jungen-Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler, an dem Mädchen in überwiegend von Männern besetzte Berufe hineinschnuppern können, während Jungen Arbeitsplätze besuchen, die vorwiegend von Frauen besetzt sind. Ein Duzend Jugendliche waren auch bei der Landeszeitung zu Gast. Dort erklärte der geschäftsführende Redakteur Hans-Herbert Jenckel zunächst die Abläufe in der Redaktion, danach ging es auf Recherchetour.

Auch die Ritterakademie war Ziel der kleinen Schülergruppe. Foto: jj
Auch die Ritterakademie war Ziel der kleinen Schülergruppe. Foto: jj
Jan Orthey  von Lünebuch - Buchhandlung am Markt erzählt von seiner Arbeit. Foto: jj
Jan Orthey von Lünebuch – Buchhandlung am Markt erzählt von seiner Arbeit. Foto: jj

Heute Morgen standen auf dem Programm unter anderem ein Besuch bei der Pressestelle der Stadt Lüneburg und ein Ausflug zur Ritterakademie, wo zurzeit der sogenannte Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning stattfindet. Besonders beeindruckt waren die Schüler von den enormen Sicherheitsvorkehrungen. Im Anschluss besuchte die Gruppe Lünebuch — die Buchhandlung am Markt, wo heute der Welttag des Buches gefeiert wird. Übrigens: Bei der Frage, wie viele Bücher der Lünebuch-Leiter Jan Orthey vorrätig hält, lagen die meisten mit 5000 und 10000 falsch. Insgesamt 70000 Werke werden dort aufbewahrt.

Mehr dazu am Freitag in der LZ.

 

VIDEO

jan

 

 

 

 

 

 

 

 

„Polizei hautnah erleben“ – 76 Schüler verbringen Zukunftstag bei der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Auch die Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/ Uelzen hat sich wieder daran beteiligt und insgesamt 46 Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Schulen der Stadt und des Landkreises einen äußerst abwechslungsreichen und spannenden Tag mit ersten Einblicken in den Polizeiberuf bereitet.

Zunächst begrüßte der Leitende Polizeidirektor Hans-Jürgen Felgentreu als Leiter der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/ Uelzen die Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren. Im Anschluss an die Begrüßung wurden sie in vier kleineren Gruppen von dem Organisationsteam, Simona Kuberski, Frank Kerstens, Thomas Fischer und Arne Schmidt, zu den einzelnen „Ausbildungsstationen“ begleitet.

Foto: Polizei
Foto: Polizei

Ein Programmpunkt war die Besichtigung der Polizeiwache. Hier durften sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem die Gewahrsamszellen und den Bereich der Einsatzleitstelle ansehen und durften auch mal in den Alcomaten pusten. Neben dem Funkgerät wurde natürlich auch ein Streifenwagen gezeigt, ausgestattet mit all den vielen Einsatzgegenständen, -unterlagen und sonstigen Hilfsmitteln die im täglichen Einsatz- und Streifendienst mehr oder weniger häufig benötigt werden.

Im Erkennungsdienst konnten die Schülerinnen und Schüler den Kriminaltechnikern der Polizei über die Schulter schauen. So durften sie sich ansehen, wie Fingerabdrücke, mittlerweile mit moderner Technik, genommen werden und anhören, was ein Kriminaltechniker für weitere Aufgaben hat.

Antje Freudenberg erwartete die Kinder auf dem Schießstand. Hier wurden sie sowohl über die Gefahren aufgeklärt, die u.a. Softair- und Anscheinswaffen mit sich bringen, aber auch über die besonderen Anforderungen, die an die Polizei im Zusammenhang mit dem Schusswaffengebrauch gestellt werden, informiert.

Eleonore Tatge vom Präventionsteam erläuterte den Kindern, wie sie beispielsweise ihr Fahrrad vor Diebstahl schützen können und zeigte ihnen die Ausstellung zum Thema Einbruchschutz. Obendrein gab es Tipps, wie man den eigenen Großeltern helfen kann, damit sie nicht Opfer von Enkeltrick-Betrügern werden.

Nachdem alle Gruppen die einzelnen Programmpunkte besucht hatten, endete der informationsreiche Tag mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken bei der Polizeiinspektion
Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen mit der Verabschiedung, aber auch kleine Präsente durften als Erinnerungsstücke an den sicher spannenden Vormittag mit nach Hause genommen werden. .

Auch in Uelzen hatte die Polizei den möglichen Polizeinachwuchs zu Gast. Unterstützt von den Polizei Bachelorstudenten Lea Rudolph und Jasmin Eickhof, boten Doreen Dreyer, Miriam Machau, Simon Stephan, Dirk Baum, Cornelia Bunhöber und Frank Dreyer vom Polizeikommissariat Uelzen am heutigen Vormittagsstunden 30 Kinder und Jugendliche interessante Einblicke in die Polizeiarbeit. Ein Vortrag vom Präventionsteam, Einblicke in die Arbeit auf der Polizeiwache und dem Erkennungsdienst und eine Vorführung der Diensthundeführergruppe der Polizeidirektion Lüneburg, waren nur einige Bereiche der Polizei, die die 30köpfige Gruppe zum Fragen stellen anregten.

Alle Schüler waren begeistert und befanden den Tag bei der Polizei einstimmig als „spannend und super interessant“! Vielleicht wird der ein oder andere später einmal auch Polizist.

One comment

  1. Die Landeszeitung beteiligt sich am Zukunftstag für Mädchen und Jungen
    ich bin begeistert. macht bloß so weiter.