Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Drei, zwei, eins … meins
Künftig ist die Sparkasse Lüneburg ebenso wie die Samtgemeinde Bardowick mit der Kinderkrippe Mieter im Gebäude, das die Gemeinde Vögelsen jetzt von der Sparkasse gekauft hat. Foto: dth
Künftig ist die Sparkasse Lüneburg ebenso wie die Samtgemeinde Bardowick mit der Kinderkrippe Mieter im Gebäude, das die Gemeinde Vögelsen jetzt von der Sparkasse gekauft hat. Foto: dth

Drei, zwei, eins … meins

dth Vögelsen. Die Gemeinde Vögelsen hat das Gebäude der örtlichen Sparkassen-Filiale gekauft, am Dienstag wurde der Vertrag in Lüneburg unterschrieben. Die Investitions- und Umbaukosten sind im Haushaltsplan 2015 bereits berücksichtigt. Bei der Ratssitzung Mitte März hatten sich die Kommunalpolitiker zu dem Thema allerdings noch bedeckt gehalten. Die Entscheidung für den Kauf war zuvor in nichtöffentlicher Runde gefallen. Da die Politiker zunächst Stillschweigen vereinbart hatten, um die Verhandlungen nicht zu gefährden, hatte die CDU-Fraktion Schwierigkeiten, ihre Kritik am Etat offen darzulegen. Vögelsens Bürgermeisterin Silke Rogge (SPD) hingegen freut sich über das Geschäft, das letztlich in „enger Zusammenarbeit mit der Kämmerin der Samtgemeinde Bardowick“ durchgeführt wurde.

Insgesamt investiert die Gemeinde 2015 mehr als eine halbe Million Euro. Neben anderen Projekten, beispielweise der elektrotechnischen Sanierung des Kindergartens für 165000 Euro, macht der Sparkassen-Kauf einen Löwenanteil im Investitionsetat aus. Ratsherr Falk Schäfer (CDU) sieht den Gebäudekauf in Vögelsens Ortsmitte nach wie vor kritisch: „Wir zehren dafür einen großen Teil unserer Rücklagen auf und nehmen uns Handlungsspielräume für die Zukunft.“ Zumal die Investitionsrisiken, wie der Sanierungsbedarf des Gebäudes, noch gar nicht berücksichtigt wurden.

Anders sieht das Bürgermeisterin Rogge: „Der Ankauf des Sparkassengebäudes ist eine zukunftsweisende Investition.“ Da die Gemeinde zuletzt über Rücklagen in Höhe von 895000 Euro verfügte, kann sie die Investitionen aus eigener Kraft schultern, ohne Kredite aufnehmen zu müssen.

Zum einen soll künftig das Gemeindebüro in das neu erworbene Gebäude einziehen. So könne die Gemeinde die Mietkosten für das bisherige, eher beengte Gemeindebüro sparen und auf der anderen Seite Miete einnehmen: Und zwar von der Samtgemeinde Bardowick, die in einem Teil des Hauses bereits die Kinderkrippe „Heidekinder“ betreibt und auf der anderen Seite weiterhin von der Sparkasse, die als Betreiberin eines SB-Centers am Standort in der Ortsmitte bleibt.

Mit dem Verkauf und der Teilrückmietung des Gebäudes in Vögelsen setzt die Sparkasse ihre Immobilienstrategie fort. So hatte das Kreditinstitut beispielsweise im vergangenen Jahr auch das Gebäude der Sparkassen-Filiale Reppenstedt an die Samtgemeinde Gellersen veräußert und teilweise zurückgemietet. Zu dem jüngsten Geschäft in Vögelsen sagt Karl Reinhold Mai, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse: „Wir freuen uns, dass mit dem Verkauf des Gebäudes an die Gemeinde Vögelsen nun die leerstehenden Flächen einer nachhaltigen Nutzung durch die Gemeinde zugeführt werden können.“ Um eine parallele Nutzung von Krippe, Sparkasse und Gemeindebüro zu ermöglichen, soll das Gebäude teilweise umgebaut, etwa ein zusätzlicher Seiteneingang geschaffen werden.