Aktuell
Home | Lokales | Ehemalige Rucksacktouristin gibt Tipps: Australien — aber richtig!
Ein türkis-blaues Band vor der Küste Australiens: Das Great Barrier Reef ist beliebt, aber auch bedroht. Es verlor in den vergangenen 30 Jahren die Hälfte seiner Korallen. Foto: arlt
Ein türkis-blaues Band vor der Küste Australiens: Das Great Barrier Reef ist beliebt, aber auch bedroht. Es verlor in den vergangenen 30 Jahren die Hälfte seiner Korallen. Foto: arlt

Ehemalige Rucksacktouristin gibt Tipps: Australien — aber richtig!

emi Boizenburg. Ein Ereignis wird Katharina Arlt vermutlich nie vergessen den Flug über das Great Barrier Reef nordöstlich von Australien. Beim Gedanken an das größte Korallenriff der Welt gerät die 29-Jährige noch immer ins Schwärmen: „Eigentlich habe ich ein bisschen Flugangst, aber das Riff war so riesig, so wunderbar, die Farben, die man sogar aus dem All sieht, waren der Wahnsinn!“ Nach ihrem Studium verbrachte die ehemalige Boizenburgerin 2011/12 mit einer Freundin ein unvergessliches Jahr in Down Under, Neuseeland und den USA. Um anderen Fernwehgeplagten das ein oder andere Fettnäpfchen zu ersparen, haben Katharina Arlt und Melanie Schmidt den Ratgeber „Work & Travel in Australien Richtig vorbereiten, reisen und jobben“ geschrieben. Jetzt ist er im „Mana“-Verlag erschienen.

Katharina Arlt verbrachte 2011/12 ein Jahr in Australien. Foto: arlt
Katharina Arlt verbrachte 2011/12 ein Jahr in Australien. Foto: arlt

„Nach meinem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main wollte ich raus aus Deutschland“, sagt Katharina Arlt, „ich wollte etwas von der Welt sehen“. Weil ihre Freundin schon immer davon geträumt hatte, nach Australien zu gehen, war das Ziel schnell gefunden. Ähnlich schnell fiel die Wahl auf einen „Work and Travel-Aufenthalt rund 20000 Deutsche zwischen 18 und 30 Jahren entscheiden sich jährlich dafür, als „Backpacker“ mit dem Rucksack durch das Land zu ziehen und die Reise mit Gelegenheitsjobs vor Ort zu finanzieren.

Doch wo informiert man sich? „Erst einmal haben wir uns im Internet erkundigt und uns dann die Info-Veranstaltung einer Organisation angehört“, erzählt Katharina Arlt. „Bei dem Treffen waren Ehemalige, das bringt sehr viel.“ Heute zählt die 29-Jährige selbst zu den Ehemaligen und möchte Interessierten Tipps geben.

Reiselustige sollten sich als erstes überlegen, ob sie mit einer Organisation oder ohne nach Down Under reisen wollen, empfiehlt sie. Arlt selbst entschied sich dafür: „Eine Organisation ist sehr praktisch, gerade für den bequemen Start im neuen Land. Sie nimmt dir Arbeit ab, erspart dir die Suche nach guten Angeboten und gibt dir die Sicherheit, dass du in der Not einen Ansprechpartner in Australien hast.“

Die Freundinnen starteten schließlich in Sydney in ihr Abenteuer. „Gearbeitet haben wir später ganz klassisch auf Farmen“, sagt Katharina Arlt. Nach der ersten, unerfreulichen Erfahrung „die wollten uns bei der Bezahlung über den Tisch ziehen“ auf einer Blaubeerfarm in Port Macquarie an der Ostküste, wurde es besser. Rund drei Monate verbrachten die jungen Frauen auf einer Farm bei Brisbane bei einer „sehr netten“ Gastfamilie. „Bei ihr haben wir auch die Vorweihnachtszeit verbracht und mitten im Hochsommer Weihnachtslieder gesungen.“

Es sind Erlebnisse wie dieses, die den Aufenthalt für Katharina Arlt unvergesslich machten. Die 29-Jährige würde sich jederzeit wieder für das Reiseabenteuer entscheiden: „Es hat mir die Welt gezeigt, mich offener für neue Begebenheiten und Menschen gemacht. Ich bin dadurch erwachsener geworden.“
Weitere Infos: www.mana-verlag.de.

Checkliste

Das Reiseziel ist klar, die Entscheidung für oder gegen eine Organisation gefallen, der Flug gebucht. Jetzt gibt es immer noch einiges zu organisieren. Wann was zu tun ist, haben Katharina Arlt und Melanie Schmidt in ihrem Ratgeber „Work & Travel in Australien“ zusammengefasst.

2 bis 3 Monate vor Abreise:
• Reisepass/Internationalen Führerschein/Internationalen Studentenausweis auf Gültigkeit prüfen bzw. neu beantragen
• Visum beantragen
• Flug buchen
• Organisation buchen
• Verträge und Abonnements kündigen
• Impfpass auf Aktualität prüfen
• Wohnung kündigen und Wohnsitz ummelden (für das Visum benötigst du einen festen Wohnsitz in Deutschland)
• Krankenkasse kündigen

1 bis 2 Monate vor Abreise:
• Gesundheits-Check
• Ausrüstung wie Backpacker-Rucksack besorgen
• (Auslandskranken-)Versicherungen abschließen
• Unterkunft für die ersten Nächte buchen
• Arbeitsplatz kündigen

2 bis 3 Wochen vor Abreise:
• Nachsendeauftrag bei der Post stellen
• Abschiedsparty feiern
• Informations-Ordner mit Vollmachten für Kontaktperson erstellen •
Gegebenenfalls Bargeld bei deiner Bank wechseln lassen

Letzte Woche vor Abreise:
• Rucksack probepacken