Aktuell
Home | Lokales | NS-Prozess Tag 4: Eva Pusztai-Fahidi über Genugtuung
Die beiden Auschwitz-Überlebenden Eva Pusztai-Fahidi (l.) und Hedy Bohm sprachen heute vor der 4. Großen Strafkammer im Prozess um Oskar Gröning in der Lüneburger Ritterakademie. Foto: be
Die beiden Auschwitz-Überlebenden Eva Pusztai-Fahidi (l.) und Hedy Bohm sprachen heute vor der 4. Großen Strafkammer im Prozess um Oskar Gröning in der Lüneburger Ritterakademie. Foto: be

NS-Prozess Tag 4: Eva Pusztai-Fahidi über Genugtuung

rast Lüneburg. „Das ist eine Art von Genugtuung. Als ich alles überlebt hatte, hatte ich keine Ahnung, dass ich das einmal vor einem deutschen Gericht aussagen kann“, sagte Eva Pusztai-Fahidi (89) aus Budapest und betonte: „Es geht mir nicht um die Strafe, es geht mir um das Urteil, die Stellungnahme der Gesellschaft.“

Am vierten Prozesstag vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg in der Ritterakademie gegen Oskar Gröning (93), der wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen angeklagt ist, machte sie ihre Sicht klar: „Was damals ein Verbrechen war und heute noch ist, bleibt es auch morgen und in aller Ewigkeit.“

Wie sie erzählte heute auch das Auschwitz-Opfer Hedy Bohm (86) aus Toronto von der Mordmaschinerie in Auschwitz. Und Dr. Frank Bajohr, Leiter des Zentrums für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte in Berlin berichtete über die Finanzströme im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus, denn: „Der Massenmord an europäischen Juden war auch ein Massenraub.“

 Videos:

 

 

FOTOGALERIEN

NS-Prozess: Tag Nr. 5 (Mittwoch, 29. April 2015)

NS-Prozess: Tag Nr. 3 (Donnerstag, 23. April 2015)

NS-Prozess in Lüneburg (Ritterakademie + Pressekonferenz des Internationales Auschwitz-Komitees mit der Nebenklage)

NS-Prozess in Lüneburg: Tag Nr. 1 (Dienstag, 21. April 2015)

Mehr zu dem Thema:

Der Fall Gröning: Geste stößt auf Unverständnis

Nebenklage nach TV-Auftritt von Eva Mozes Kor bei Jauch: Es geht um das Versagen der Justiz

Éva Pusztai-Fahidi spricht im NS-Prozess: “Warum bin gerade ich am Leben geblieben?”

Jauch diskutiert über Lüneburger Auschwitz-Prozess

Zweiter Tag im NS-Prozess – Todesmarsch in die Gaskammern

NS-Prozess in Lüneburg: Tag Nr. 3 — Angeklagter Gröning irrt sich + + + News, Fotos und Videos

“Den Nazis vergeben”: Auschwitz-Überlebende verliest am zweiten Prozesstag Erklärung +++ mit Videos und Fotogalerie

Vor Gericht in Lüneburg: Der Buchhalter von Auschwitz

Ehemaliger SS-Mann Gröning sagt in Lüneburger Prozess: “Ich fühle mich moralisch mitschuldig” + + + mit Videos und Fotos

Der Lüneburger NS-Prozess in der nationalen und internationalen Presse

Kabinen für die Dolmetscher

Lüneburger NS-Prozess + + + Besser spät als nie + + + Videos und Fotogalerie von der Pressekonferenz

Lüneburger NS-Prozess: Ein Prozess für die Geschichtsbücher

Lüneburger NS-Prozess: Ritterakademie als Festung

“Sternstunde der deutschen Justiz” — Thomas Walter zum Lüneburger NS-Prozess +++ mit LZplay-Video

Lüneburger NS-Prozess: Beihilfe zum Mord verjährt nicht

Lüneburg: NS-Prozess startet in einer Woche

One comment

  1. Betreff den heutigen Artikel in der LZ „Geste stößt auf unerständnis “ ich verstehe nicht warum diese großzügige Geste auf unerständnis stößt für mich hat Frau Eva Mozes Kor wahre Größe gezeigt, denn vergeben heißt nicht vergessen sondern mit sich und dieser so unendlichen schrecklichen Vergangenheit Frieden für sich zu finden ohne Hass seinen weiteren Lebensweg zu beschreiten! Warum soll diese Frau den gleichen Hass weiter leben den die nazis hatten! Sie zeigt wahre Größe indem sie verzeihen kann . Vergessen wird sie nie!! Und auch wir sollten nie vergessen was in auschwitz und in all den anderen lagern geschehen ist, Größe heißt zu Unrecht zu stehen , Unrecht nie unter den Teppich kehren denn wer zu Taten der Vergangenheit steht ,auch wenn diese von einer anderen Generation getan wurden ,der beweist die Größe ,die Frau Eva Mozes Kor gezeigt hat. Dieser Frau bringe ich meine volle Achtung entgegen