Aktuell
Home | Lokales | Bad Bevensen: Neues Kurhaus wächst schnell
Gäste und Verantwortliche lauschen dem Richtspruch von Zimmermann Ralf Hausen beim Richtfest für den rund 5,4 Millionen Euro teuren Neubau des Kurhauses in Bad Bevensen. Foto: ki
Gäste und Verantwortliche lauschen dem Richtspruch von Zimmermann Ralf Hausen beim Richtfest für den rund 5,4 Millionen Euro teuren Neubau des Kurhauses in Bad Bevensen. Foto: ki

Bad Bevensen: Neues Kurhaus wächst schnell

ki Bad Bevensen. „Von der Grundsteinlegung bis zum Richtfest haben wir 77 Tage gebraucht, das ist ein stolzer Rekord“, freut sich Bad Bevensens Bürgermeister Martin Feller über den schnellen Baufortschritt beim Neubau des Kurhauses. Bei einem Rundgang konnten sich viele Richtfest-Gäste schon jetzt ein Bild von der Funktionalität des Gebäudes machen, auch lässt sich erahnen wie das Kurhaus einmal aussehen wird.

Rund 5,4 Millionen Euro wird der Neubau kosten, von Land und Kreis gibt es einen siebenstelligen Zuschuss. Feller erinnerte an den 2010 gestarteten Architektenwettbewerb, der wegen der hohen Baukosten nicht von Erfolg gekrönt war. Erst die zweite Ausschreibung mit einem vorgegebenen Kostenrahmen von fünf Millionen Euro ließ das Projekt voranschreiten. Feller ging auch auf die Kritik ein, warum das alte Kurhaus abgerissen wurde, statt es zu sanieren. „Für die errechneten Sanierungskosten von rund 4,2 Millionen Euro hätte es keine Zuschüsse gegeben.“ Zudem sei ein Altbau niemals auf den technischen Stand eines Neubaus zu bringen. „Finanziell liegen wir etwas über, zeitlich aber im Rahmen.“

Das neue Kurhaus sei barrierefrei, die Bühne sowohl von innen als auch vom Kurpark aus bespielbar für Open-air-Veranstaltungen, lobte der Bürgermeister das Konzept des Neubaus. Schon jetzt freut er sich auf die Einweihungsfeier im nächsten Jahr.

Auch Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume war voll des Lobes: Manchmal müsse man einen Umweg gehen, um zu einem guten Ergebnis zu kommen. „Das Kurhaus wird ganz, ganz toll“, ist sich der Chef der Kreisveraltung sicher.

In luftiger Höhe ließ Zimmermann Ralf Hausen zunächst den Richtspruch erklingen und anschließend eine Flasche am Rohbau zerschellen. Beim Richtschmaus auf der Baustelle hatten Bauherren und Gäste im Anschluss noch reichlich Zeit über die erhofften positiven Effekte der Millioneninvestition zu spekulieren.