Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Familie steht im Mittelpunkt – Dahlenburg plant die Gründung eines lokalen Bündnisses
Familie und Beruf besser unter einen Hut bringen: Dieses Ziel hat sich das Lokale Bündnis für Familie gesteckt, das am Mittwoch in Dahlenburg aus der Taufe gehoben werden soll. Foto: A
Familie und Beruf besser unter einen Hut bringen: Dieses Ziel hat sich das Lokale Bündnis für Familie gesteckt, das am Mittwoch in Dahlenburg aus der Taufe gehoben werden soll. Foto: A

Familie steht im Mittelpunkt – Dahlenburg plant die Gründung eines lokalen Bündnisses

kre Dahlenburg. „Familie ist wie Schokopudding mit Vanillesauce“ steht auf der neuen, weißen Fahne mit pinkfarbener Schrift, die am Mittwoch, 13. Mai, am Rathaus von Dahlenburg um 15.30 Uhr gehisst wird. Die Aktion ist das Startsignal des neuen Lokalen Bündnisses für Familie, das in Dahlenburg eine Stunde später, ab 16.30 Uhr, im Gasthaus Adam gegründet wird, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Samtgemeinde zu verbessern.

Und weil die Akteure nicht nur Reden halten, sondern auch mit gutem Beispiel voran gehen wollen, wird während der Veranstaltung eine Kinderbetreuung angeboten und ein Wickeltisch eingerichtet, „damit auch wirklich Familien daran teilnehmen können“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde, Nicole Wiegand-Hellwig.

Das neue Bündnis ist Teil der bundesweiten Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“, die im Jahr 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen wurde.

Gemeinsam wollen die Akteure aus Verwaltung, Sozialem, Wirtschaft, Politik und Bürgerengagement weitere Lösungen entwickeln, die helfen, den minutiös geplanten Alltag von Familien zu entlasten und zu erleichtern. Hilfe erhält das junge Bündnis von alten Hasen aus Neu Wulmstorf. Klaus Priewe, Bündnismentor, berichtet über die positiven Erfahrungen der hamburgnahen Stadt mit ländlichem Umfeld mit dem Bündnis, das bereits 2007 gegründet wurde. ,,Wir wollen unser Augenmerk vor allem auf Familien mit Kindern richten“, erklärt die Dahlenburger Gleichstellungsbeauftragte und Initiatorin des Bündnisses, Nicole Wiegand Hellwig.

Die Schirmherrschaft hat der Dahlenburger Samtgemeindebürgermeister Christoph Maltzan übernommen: „Gute Vorarbeit wurde bereits geleistet, die Nachmittagsbetreuung von Schulkindern ist genauso wie die von Kindergartenkindern gewährleistet, ein neues Jugendzentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule wird noch in diesem Jahr eingerichtet. Es gibt eine Ferienbetreuung für Schulkinder und ein reichhaltiges Freizeitangebot durch die lokalen Sportvereine, Kunstvereine und unser Freibad. Jetzt geht es um weitere Feinabstimmungen,“ sagt die Gleichstellungsbeauftrage. Sie sieht vor allem noch Handlungsbedarf in der Stärkung der Wirtschaftskraft von Frauen. „Es müssen Bedingungen geschaffen werden, die den Frauen ermöglichen, ohne täglichen Spagat in ihrem erlernten Beruf zu arbeiten. Ein wichtiger Schritt ist es, für mehr Partnerschaftlichkeit zwischen Männern und Frauen zu sorgen — Schwerpunktthema in diesem Jahr beim bundesweiten Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie.“ Die Samtgemeinde Dahlenburg ist auf dem richtigen Weg — Dahlenburgs zweiter Mann in der Verwaltung, Mathias Dorn, geht im August für einen Monat in Elternzeit.

2004 wurde die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen. Rund 13000 Akteure engagieren sich in mehr als 670 Standorten bundesweit, unterstützt von Partnerorganisationen aus allen Bereichen der Gesellschaft: Unternehmen, Arbeitsagenturen, Kommunen, Industrie- und Handelskammern, Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Kirchen und Universitäten.

In den Kreisen, Städten und Gemeinden mit einem Lokalen Bündnis leben rund 56 Millionen Menschen. Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Servicestelle wird aus Mitteln des Ministeriums und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Weitere Infos: www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de