Aktuell
Home | Lokales | Natur mit allen Sinnen erfahren
Regine Nogli (r.) erklärt Mona (l.) und Miriam, welche Wassertiere sie im Mausetalbach entdecken können. Nicht nur für die beiden Mädchen eine spannende Sache. Foto: t&w
Regine Nogli (r.) erklärt Mona (l.) und Miriam, welche Wassertiere sie im Mausetalbach entdecken können. Nicht nur für die beiden Mädchen eine spannende Sache. Foto: t&w

Natur mit allen Sinnen erfahren

kre Radenbeck. Nur ein kleiner Schritt zur Tür hinaus und man ist mitten im Paradies: So jedenfalls empfindet Regine Nogli ihr Wohn- und Lebensumfeld. Die 47-Jährige ist in Radenbeck zu Hause. Ein kleiner Ort mit wenigen Häusern, umrahmt von Wiesen, Feldern und Wäldern. Natur pur. Wers mag, der wird sich hier wohlfühlen. Und wer erst einmal ein bisschen Natur- und Landluft schnuppern möchte in wohldosierter Menge auch. Denn Regine Nogli ist zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin. Für interessierte Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren bietet sie interaktive Führungen im Landschaftsschutzgebiet Mausetal an. Eine spannende Sache nicht nur für die Kinder, sondern auch für Regine Nogli.

Denn hauptamtlich arbeitet die Radenbeckerin als Personalsachbearbeiterin in einem großen Unternehmen. Die Beschäftigung in und mit der Natur ist für sie daher ein wunderbarer Ausgleich zur täglichen Schreibtischarbeit. Aber nicht nur: Nogli, die auch schon als Erzieherin in einem Waldkindergarten gearbeitet hat, möchte ihre Begeisterung für die Natur gerne weitergeben. Das ist ein wesentlicher Grund dafür, warum die Radenbeckerin noch einmal die Schulbank gedrückt hat, um sich zur zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin ausbilden zu lassen. Eine durchaus anspruchsvolle Ausbildung, die mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung endete. Seit 2007 haben bislang insgesamt 64 Natur- und Landschaftsführer im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue ihr Zertifikat nach bestandener Prüfung erhalten Regine Nogli ist jetzt eine von ihnen.

Drei Stunden dauert die interaktive Führung für Kinder im Landschaftsschutzgebiet Mausetal mit seinen Randgebieten, die die frischgebackene Natur- und Landschaftsführerin anbietet. Miriam (11) und Mona (13) aus Radenbeck haben Regine Nogli als „Testerinnen“ vorab begleitet. Ihr Urteil: „Spannend!“

Denn wer mit der Natur- und Landschaftsführerin loszieht, wird schnell Teil eines kleinen Expeditionsteams: Da wird dann am Mausetalbach die Fließgeschwindigkeit bestimmt, mit Hilfe von Käscher und Becherlupe wird geschaut, welche Tiere im Bachbett zu Hause sind. Das Alter von Bäumen wird geschätzt oder es werden Tierfährten gelesen. Es gibt so viel zu entdecken in der Natur, man muss nur ganz genau hinschauen.

Regine Nogli hat sich auf ihre Touren vorbereitet unter anderem nach dem sogenannten Flow-Learning-Prinzip von Joseph Cornell und nach den Erfahrungen von John Muir, dem amerikanischen Naturforscher und -schützer. Denn auch diese beide Experten sind sich einig: Um das nachhaltige Natur-Interesse von Kindern zu wecken, muss man ihre Neugierde, ihren Spieltrieb und ihren Forscherdrang ansprechen. Also genau das, was auch die 47-Jährige nun macht: Hinausgehen, und die Natur mit allen Sinnen erfahren…

Ihre erste Führung durch das Landschaftsschutzgebiet ,,Mausetal mit seinen Randgebieten“ bietet die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin am heutigen Sonnabend von 9 bis 12 Uhr für Kinder und Jugendliche an. Treffpunkt ist am Parkplatz, Campingplatz Heidehof, in Radenbeck.

Die nächste Führung findet am kommenden Sonnabend, 23. Mai, zur selben Zeit am selben Ort statt. Die Teilnahmegebühr pro Kind beträgt fünf Euro.